Whatsapp Freisteller

Bis in die Nacht außer Rand und Band

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
marie3_
Ein Augenschmaus für alle Damen: Die Mariechen des Narrenzunft-Männerballetts zeigten, was Eleganz und Bewegungstalent wirklich bedeuten. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Wenn ein Damennachmittag gegen Mitternacht endet, muss die Zeit wie im Flug vergangen sein.

So am Freitag, als hunderte fantasievoll verkleidete „Fraulüh” die Delio-Arena in der Gaststätte Haus Flatten während der fast sechsstündigen Damensitzung der KG Narrenzunft Pumpestich in einen pulsierenden Hexenkessel verwandelten.

Und so lautete der Einmarschtitel des Spielmannszuges „Reserve Jonge und Mädchere” auch treffend „Mir fiere Fastelovend”. Sitzungspräsidentin Irene Eymael-Gülpen betonte, dass die nun 75 Jahre zählende Gesellschaft in ihrer Jubiläums- und Prinzensession „jung wie eh und jeh” sei und ließ den Worten auch gleich Taten folgen.

Denn die „Mittlere Showtanzgruppe” der Narrenzunft riss die Damen gleich zum Auftakt mit einer schwungvollen Darbietung von den Sitzen.

Mit Narrengardist Alfred Wings sorgte dann „ein Mann für alle Fälle” für Lachtränen, als er, der Verzweiflung nahe, fragte „Was macht mein Kind mit mir?” Tochter Jacqueline ist nämlich 17 Jahre alt geworden, benutzt das elterliche Haus schon einmal als Truppenübungsplatz und fordert den Vater freundlich, aber bestimmt auf, der „Führerschein auf Probe-Inhaberin” als Beifahrer beizustehen.

„Fahr du mit mir auf allen Wegen, dann werd„ ich dich im Alter pflegen!” Schunkeln, klatschen und mitsingen war dann angesagt, als „De Karamba-Männchere” aus Stolberg die Bühne stürmten und ihren Titel „Os Marieche hätt keen Spitzenhöschen an” den „Rosa Funken” widmeten.

Voller Temperament überzeugte anschließend mit Vanessa Jungbluth das Tanzmariechen der Narrenzunft die weiblichen Fastelovendsjecke, bevor die Mundartgruppe „Stabelsjeck” ihrem Namen alle Ehre bereitete und den Saal mit Hilfe von roten und grünen Luftballons in ein stimmungsvolles Narrenzunft-Wohnzimmer verwandelte.

Auf dieser Woge der Begeisterung wurde dann Prinz Stephan II. mit seinem Gefolge förmlich auf die Bühne getragen. Zeremonienmeister Leo ließ sich nicht zweimal bitten und machte den Damen im Saal ein großes Kompliment. „Von hier oben schaue ich auf die schönsten Sterne.”

Stimmgewaltig ließ das Duo dann unterstützt von den „Inde-Singers” mit „Wir sind jeck auf Fastelovend” und „Bei uns auf Pumpestich” die Sessionshits schlechthin erklingen.

Akrobatik und Eleganz vereinte die Garde der Narrenzunft zu einer großartigen Vorstellung, der Entertainer Uwe Weiler als „Ne Immi us Kölle” Ur-Kölsche Songs in neuem Kleid folgen ließ. Die wahrlich närrischen Niederländer von „Jod Jeck” machten dann schnell deutlich, wonach ihnen der Sinn stand: „Wür wölle laache” erklärten sie und packten stimmlich den „Quetschbüll” heraus, um anschließend mit einem Kölsch-Medley, dem Kufstein-Lied sowie einem Sirtaki eine „Fastelovend-Europatournee” par excellence zu starten.

Voller Anmut und Esprit zeigte darauf folgend das Narrenzunft-Tanzpaar Jaqueline Pfennings und Dieter Hübner sein Können. Selbstsicher stellten die Musiker von „Puddelrüh” dann zunächst fest „Hück wird et joot”, forderten anschließend die auf den Stühlen tanzenden Damen auf „Komm mit auf die Piste” um ihnen abschließend mit „Schatzepaaf” gebührend zu danken.

Einen echten Augenschmaus präsentierten die „Mariechen” des Narrenzunft-Männerballetts, deren Eleganz und Bewegungstalent einzigartig sein dürfte.

Noch einmal so richtig die Post abgehen ließen dann zum Abschluss die Musiker des Trompeterkorps der Eefelkank, die einer Sitzung voller Höhepunkte einen würdigen Abschluss bereiteten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert