Bauminister Tiefensee besucht „Erfolgsprojekt” in Eschweiler

Letzte Aktualisierung:
W. Tiefensee
Früher Schandfleck, heute ansehnliche Wohnungen: Bundesminister Wolfgang Tiefensee (2. von rechts) schaute sich gestern in Eschweiler-Ost um. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Berlin muss sich in diesen Tagen sehr einsam vorkommen, denn die Bundesminister tummeln sich in Eschweiler. Nach Innenminister Wolfgang Schäuble und Verteidigungsminister Josef Jung am Montag, gab der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Wolfgang Tiefensee, seine Visitenkarte in Eschweiler ab.

Der Sozialdemokrat schaute sich in Eschweiler-Ost um. Der Stadtteil, der auch mit 1,27 Millionen Euro aus der Staatskasse in den vergangenen Jahren ein neues Gesicht bekam.

Der Bundesminister sprach von einer „Erfolgsgeschichte” bei der die Menschen zeigen, „wie man Politik beeinflussen und mitgestalten kann.” Für den Parlamentarischen Staatsekretär Achim Großmann war es sowas wie eine Abschiedstour: Er erhielt darum vom Eschweiler Bürgermeister Rudi Bertram die Goldene Ehrennadel der Stadt. Großmann habe mit seinem Einsatz viele Bauprojekte in Eschweiler erst möglich gemacht, lautete die Begründung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert