Eschweiler - Auf den Spuren des größten aller Detektive

CHIO-Header

Auf den Spuren des größten aller Detektive

Von: ista
Letzte Aktualisierung:
Auch die zweite Woche der Feri
Auch die zweite Woche der Ferienspiele in der Eduard-Mörike-Grundschule, unterstützt vom Kinderschutzbund, bot den Teilnehmern wieder ein aufregendes Programm mit pädagogischem Anspruch.. Foto: Kristina Mönch

Eschweiler. Eschweiler-Ost hat nun 30 kleine Spürnasen mehr. Die jungen Teilnehmer der Ferienspiele der Offenen Ganztagsgrundschule und des Kids-Klubs an der Katholischen Eduard-Mörike- Grundschule haben ihre Detektivausweise gebastelt.

Unter dem Motto „Auf den Spuren von Sherlock Holmes” stehen die letzten drei Ferienwochen ganz im Zeichen der Detektivausbildung.

Die Sinne geschult

Informiert durch einen Was-ist-Was?-Film zum Thema Kriminalität, mussten die Kinder schon in der vergangenen Woche die ersten sinnesschärfenden Detektivprüfungen bestehen. Geschult wurden das Sehvermögen, das Hörvermögen, das Geruchsvermögen, das Geschmacksvermögen und das Gefühl der jungen Kriminalisten. Erst nach erfolgreichem Ablegen aller Prüfungen konnten sich die neuen Sherlock Holmes ihre eigenen Detektivausweise ausstellen.

Lernen von Geheimschriften

Auf dem laminierten Dokument mussten neben einem Passfoto auch Name, Größe, Gewicht, Fachgebiet im Bereich der Detektei und das Erstelldatum angegeben werden. Besonders echt wirken die Ausweise durch den ebenfalls verewigten Fingerabdruck. Mit Stolz können die Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis elf Jahren nun ihrer Spürnase folgen.

Besonders interessant für die neuen Schnüffler waren das Phantombildzeichnen und das Kennenlernen und Ausprobieren von verschiedenen Geheimschriften am Ende dieser Woche, schließlich muss man sich als Detektiv in allen Bereichen gut auskennen.

Und auch die letzte Ferienwoche hält noch interessante Dinge für die Teilnehmer bereit. Am kommenden Montag werden Polizisten ihre Arbeit vorstellen und den Kindern gleichzeitig noch einmal ein paar Verhaltensregeln gegenüber Fremden vermitteln. So verbinden die Betreuerinnen um Maike Stöver das Aufregende mit dem leider Notwendigen. Denn viele Kinder sind fremden Erwachsenen gegenüber zu aufgeschlossen und gutgläubig.

Aber auch der Wissensdurst der kleinen Ferienspielteilnehmer kann in einer Fragerunde an die Polizisten gestillt werden. Detektivspiele, eine Schnitzeljagd und ein gemeinsames Detektiv-Frühstück runden die letzte Ferienwoche ab. Bei Besuchen im Brückenkopfpark in Jülich, in der Kinderwelt Roccolino und im Duisburger Zoo wird dem Bewegungsdurst der jungen Wilden Rechnung getragen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert