Atemberaubende Soli, mitreißender Gesang

Von: zsa
Letzte Aktualisierung:
losmelesfo
Zwei Männer, zwei Gitarren und spanische Klänge: Adi und Aki Hurtado Carrasco (von l. n. r.) begeisterten als „Los Meles” das Publikum beim Kult(ur)-Sommer im Talbahnhof. Foto: Sandra Ziemons

Eschweiler. Am Sonntag ging der Kult(ur)-Sommer im Kulturzentrum Talbahnhof in die nächste Runde. Diesmal gab sich das Eschweiler Spanish-Rhythm-Acoustic-Duo „Los Meles” die Ehre. Während es draußen regnete und es gar nicht sommerlich wirkte, sorgten die Brüder Aki und Adi Hurtado Carrasco als „Los Meles” unplugged mit spanischen Klängen für Urlaubsstimmung bei den gut gelaunten Gästen.

Bereits zum zweiten Mal waren „Los Meles” beim Kult(ur)-Sommer dabei. Und gleich zu Anfang stellte das Duo klar: „Mitklatschen ist erlaubt”. Dies fiel dem Publikum auch gar nicht schwer, denn den atemraubenden Gitarrenspielkünsten und dem leidenschaftlichem Gesang der beiden Spanier konnte es nicht lange widerstehen.

In der ersten halben Stunde präsentierten die beiden Brüder was sie am besten können - spanische Lieder vom Feinsten. Mit ihrem Charme und einfühlsamen Stimmen hatten sie das Publikum schnell in ihren Bann gezogen. Auch instrumentale Stücke gab das Duo zum besten, wobei ihre Finger immer wie selbstverständlich über die Gitarrensaiten flitzten und so für staunende Blicke der Gäste sorgten.

Nach einer kurzen Pause wurde es dann etwas rockiger. Mit bekannten Liedern wie dem Gipsy-Kings-Klassiker „Bamboleo”, dem Marquess-Charterfolg „Vayamos companeros”, oder auch David Bisbals Hit „Silencio” kam nun richtig Stimmung auf. Hin und wieder mußte Aki Hurtado Carrasco jedoch schon einmal ohne seinen Bruder Adi loslegen, denn dieser verlegte hin und wieder sein Kapodaster, ein Hilfsmittel, das man um den Hals der Gitarre klemmt und somit alle Saiten höher klingen lässt.

Neben spanischen Songs interpretierten „Los Meles” auch englische Lieder wie „Hotel California” von den Eagles und „Dont let me be misunderstood” von Santa Esmeralda, und bewiesen somit mal wieder ihre musikalische Bandweite. Als besondern Ohrenschmaus sang das Duo „Te quiero a veces”, Matthias Reims Hit „Verdammt ich lieb dich” auf Spanisch.

Bevor sich Adi und Aki Hartudo Carrasco von der Bühne verabschiedeten, zeigten sie als besonderen Gag noch, wie sie damals als Kinder das Gitarrespielen lernten. „Wir hatten ja nichts, und so mussten wir zu zweit auf einer Gitarre spielen”, scherzte Aki Hartudo Carrasco.

Und selbst zu zweit, der eine sitzend, der andere dahinter stehend, ließen sie auf ein und derselben Gitarre ihre Finger über die Saiten gleiten. Dem Publikum gefiel´s. Mit Dieter Thomas Kuhns „Über den Wolken” als Zugabe setzten „Los Meles” schließlich den gelungen Schlusspunkt hinter einen fast dreistündigen spanischen „Kurzurlaub” im Kulturzentrum Talbahnhof.

Wer den Kult(ur)-Sommer im Talbahnhof dieses Jahr selbst noch einmal erleben möchte hat kommenden Sonntag, 22. August letztmalig die Gelegenheit. Dann findet die Reihe mit dem Auftritt der „Young Jazz Cats” ihren Abschluß. Beginn ist um 12 Uhr, der Eintritt ist frei.

Ein Wiedersehen mit „Los Meles” gibt es auch: Am Samstag, 6. November steht das Spanish Rhythm Acoustic Duo wieder live ab 20 Uhr im Kulturzentrum Talbahnhof auf der Bühne.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert