Radarfallen Blitzen Freisteller

Anmeldezahlen: 513 Kinder starten Schulkarriere

Von: Rudolf Müller
Letzte Aktualisierung:
7764625.jpg
Endlich Zeugnisse! Was diese Bergrather Grundschulkinder hinter sich haben, das liegt für ihre künftigen Kollegen noch in weiter Ferne. 44 Kinder drücken dort in kommenden Schuljahr erstmals die Schulbank. Foto: Irmgard Röhseler

Eschweiler. Nach dem Knick im vergangenen Jahr ist die Zahl der Schulanfänger in diesem Jahr in Eschweiler wieder deutlich gestiegen. Wie Ende März gemachte und Mitte April aktualisierte Erhebungen der Stadtverwaltung zeigen, werden im kommenden Schuljahr 513 Schulneulinge in Eschweiler die Schulbank drücken.

Im vergangenen Schuljahr waren dies 457, 2012/13 dagegen 480 und 2011/12 noch 470 Kinder. Verteilt auf die Eschweiler Grundschulen sieht dies wie folgt aus: Bergrath 44 (2023: 52, 2012: 39, 2011: 47), Bohl 45 (45, 38, 50), Dürwiß 66 (66, 67, 57), Eduard Mörike 47 (44, 57, 58), Kinzweiler 36 (33, 37, 28), Röhe 21 (26, 24, 25), Barbara 43 (40, 45, 41), Barbara TS Röthgen 24 (24, 18, 18), Don Bosco 70 (73, 75, 79), Stadtmitte 42 (23, 38, 41), Weisweiler 46 (31, 42, 26). Zwei Kinder aus Bergrath und Ost sind noch an keiner Grundschule angemeldet.

In der Gesamtzahl enthalten sind 27 Kinder, die nach dem Willen ihrer Eltern voraussichtlich eine Förderschule besuchen werden. Hier liegen die Grundschulbezirke Bohl und Eduard Mörike mit sieben bzw. fünf mutmaßlichen Förderschülern an der Spitze. Kinzweiler ist die einzige Grundschule, die keines ihrer Kinder an einer Förderschule verweisen soll. In Röhe ist über den einzigen Aspiraten noch nicht entschieden. Die übrigen: Bergrath 2, Dürwiß 2, Barbara 1, Röthgen 3, Don Bosco 3, Stadtmitte 2, Weisweiler 2.

Was Eschweilers weiterführende Schulen betrifft, so sind die Anmeldezahlen leicht rückläufig. 485 Schüler wechseln zum kommenden Schuljahr auf eine der fünf Schulen. Im vergangenen Jahr waren es nur sieben mehr, im Jahr davor vier mehr als diesmal. Anders im Schuljahr 2011/12: Da drängten 597 Schüler in die weiterführenden Schulen.

Während die Hauptschule Stadtmitte mit 34 Anmeldungen ein Minus von 19 verzeichnete (2012: 22, 2011: 56), blieb die Realschule mit 120 gegenüber 121 fast konstant (2012: 133, 2011: 169). Das Städtische Gymnasium verbesserte sich von 77 auf 83 (2012: 87, 2011: 115). Die Gesamtschule verliert weiter – von 114 auf 102 (2012: 135, 2011: 150). Hier macht sich vor allem die Abwanderung von Schülern aus Stolberg, das inzwischen über eine Sekundarschule verfügt, bemerkbar. Auch die Liebfrauenschule, die im vergangenen Jahr mit 127 Neu-Schülern einmalig fünfzügig startete, hat diesmal „nur“ 119 Anmeldungen (2012: 112, 2011: 116).

Auch im Bereich der weiterführenden Schulen gibt es Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf: sechs an der Hauptschule Stadtmitte, elf an der Realschule und zehn an der Gesamtschule. Fünf weitere Schüler aus Eschweiler – drei aus Kinzweiler und je ein Kind aus Weisweiler und Röhe – sind zum kommenden Schuljahr am Heilig-Geist-Gymnasium in Würselen angemeldet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert