Anfang September greifen die kleinen Kicker nach der Krone

Von: anka
Letzte Aktualisierung:
Mit vollem Einsatz: An den ers
Mit vollem Einsatz: An den ersten beiden Septemberwochenende ermitteln die Nachwuchskicker ihre Stadtmeister. Foto: Volker Rüttgers

Eschweiler. Es ist gerade einmal knapp eine Woche her, dass die Senioren am Sportpark am See um den Titel des Fußballstadtmeisters spielten, da steht schon gleich das nächste große Fußballereignis in Eschweiler vor der Tür: An den ersten beiden Wochenenden im September gehen die Jugendmannschaften im Rahmen der 14. Jugendfußball-Feldstadtmeisterschaft an den Ball.

Ausgerichtet werden die Titelkämpfe vom Förderverein zur Förderung der Jugend des SC Bewegung Laurenzberg, mit Unterstützung der Sparkasse.

Bevor allerdings der Kampf um den Stadtmeistertitel in den einzelnen Altersklassen beginnen kann, durfte der Schirmherr des Turniers, Bürgermeister Rudi Bertram, in die Lostrommel greifen, um die jeweiligen Spielpaarungen zu ziehen.

Somit stehen die Partien der insgesamt 51 Mannschaften - von den A- bis G-Junioren sowie den Juniorinnen - fest. Die B-Junioren von Falke Bergrath und des SCB Laurenzberg haben am Freitag, 2. September, die ehrenvolle Aufgabe, im Eröffnungsspiel gegeneinander zu spielen. Mit den Spielen der E- und F-Junioren am Sonntag, 11. September, endet dann die Jugendfußball-Feldstadtmeisterschaft.

„Ich denke, wir können da anknüpfen, wo wir bei den Senioren vor wenigen Tagen aufgehört haben”, meinte Rudi Bertram. Für Klaus Wohnaut, Sparkassen-Gebietsdirektor, sei es in der heutigen Zeit immens wichtig, die Jugendlichen durch Sport zu fördern.

Dem konnte der Bürgermeister nur beipflichten: „Unter dem Eindruck der Krawalle durch Jugendliche in London wird mir besonders bewusst, dass wir uns vor allem im Jugendbereich engagieren müssen.” Mit Hinblick darauf wolle er insbesondere die Arbeit der Ehrenamtler aufwerten und ihnen den Rücken stärken.

Was er und nicht zuletzt auch die Vereine selbst bedauern, sind die wenigen teilnehmenden A-Jugend-Mannschaften. Lediglich drei Teams nehmen teil.

„Wir müssen die Jugendlichen bei uns halten. Wenn die Kleinen Blut lecken, sollen sie bis in den Seniorenbereich hinein Fußball spielen”, appellierte Rudi Bertram sowohl an die Jugendlichen selbst, als auch an die Schulen und Vereine, auf den Spielerrrückgang in älteren Jahrgängen einzuwirken.

Doch so oder so: Die 14. Jugendfußball-Feldstadtmeisterschaft Anfang September wird sicherlich wieder viele Überraschungen und zahlreiche spannende Spiele bieten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert