Eschweiler - Amitiés aus der französichen Hauptstadt

CHIO-Header

Amitiés aus der französichen Hauptstadt

Von: pan
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Paris ist eine Reise wert, soll schon der Alte Fritz im 19. Jahrhundert gesagt haben. An den König der Preußen werden die 15 Jugendlichen aus Eschweiler wohl nicht gedacht haben, als sie sich auf Einladung der Partnerstadt Wattrelos vom einst preußischen Rheinland in den Norden Frankreichs begaben.

An Pfingsten waren französische Jugendliche an der Inde zu Gast, am vergangenen Wochenende stand der Gegenbesuch auf dem Plan. Dort wurde die Gruppe nicht nur freundlich empfangen, sondern sie knüpfte auch weitere Freundschaften.

Vier Begleiter dabei

Organisiert wurde die Fahrt von der Mobilen Jugendarbeit der Stadt. So begleitete ein Quartett die jungen Indestädter: Olaf Tümmeler, Wilhelm Haustein als fundierter Übersetzer, Carlos da Mota und Melanie Lehnhoff.

Für sie wurde die Fahrt zwar wesentlich anstrengender als für die übrigen Teilnehmer, aber nicht minder eindrucksvoll: „Wir sind dort hervorragend betreut worden”, lobte „Streetworker” Olaf Tümmeler die Gastfreundschaft. Wattrelos Bürgermeister Domenique Baert begrüßte die Gruppe persönlich im Rathaus. Anschließend standen zwei spannende und abwechslungsreiche Tage auf dem Programm.

Der erste Ausflug führte ins nur wenige Kilometer entfernte Lille, ehe es dann am Abend mit einem actionreichen Spiel im Jugendtreff dort weiterging. Der Tagesausflug am Sonntag führte schließlich in eine Weltstadt, nach Paris. Nicht nur für die sieben Mädchen und acht Jungen aus Eschweiler war es eine Premiere, das Centre Pompidou, den Arc de Triomphe, den Louvre als größtes Museum der Welt, die Kirche Sacre Coeur auf dem Montmatre und natürlich den 321 Meter hohen Eiffelturm zu bestaunen.

Mit dem Bus ging es zunächst durch die proppevollen Straßen der französischen Hauptstadt, ehe eine Bootsfahrt auf der Seine anstand. „Es war eine beeindruckende Fahrt”, resümierte Olaf Tümmeler. Mit den Gästen aus Eschweiler umfasste die Gruppe 50 Jugendliche.

Vor der Abreise am Montag stand Sport, Spiel und Spaß auf dem Plan, denn in Wattrelos eroberten die Indestädter im Alter zwischen 14 und 18 Jahren mit ihren französischen Freunden die Sporthalle: Fußball, Handball, Basketball waren angesagt, ehe man sich wieder verabschiedete. Aber ein Wiedersehen wird es sicherlich geben: beim internationalen Jugendcamp auf dem Zeltplatz am Freibad im Sommer.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert