bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

11. offizielle Stadtmeisterschaft: Neon-Flamingos und viele Mariechen

Von: zsa
Letzte Aktualisierung:
5115308.jpg
Die „Showpänz“ der Prinzengilde holten sich den 2. Platz in der Kategorie Showtanz der Altersklasse 12 bis 15 Jahre. Foto: Sandra Ziemons

Eschweiler. Am Wochenende lockte das 17. Freundschaftsturnier in den karnevalistischen Tänzen, gleichzeitig auch die 11. offizielle Eschweiler Stadtmeisterschaft, wieder hunderte Tanzfreunde in die Festhalle Weisweiler. Ausgetragen wurde das Tanzturnier, an dem zahlreiche Vereine aus Eschweiler und Umgebung teilnahmen, von der KG Prinzengilde Bergrath.

In 25 verschiedenen Kategorien präsentierten sich über 100 Teilnehmer – von Bambini über Mariechen bis hin zum Männerballett. Dabei wurden sie von einer Jury in Bezug auf verschiedene Aspekte beurteilt und erhielten bis zu zehn Punkte pro Bewertungsfaktor. Entscheidend für die Bewertung waren Aufmarsch, Musikwahl, Gesamtbild, Präsentation, Synchronität, Schrittvielfalt/Hebungen und Choreographie. Die letzten drei Bewertungskriterien wurden dabei doppelt bewertet. Die Jury wurde wie immer ausgeschrieben und bestand aus Trainerinnen und Tänzerinnen aus Karnevalsvereinen aus Eschweiler und Umgebung. Diesmal standen der Prinzengilde als Juroren Melanie Sparla, Sabrina Mayer, Petra Kraus, Petra Prigge, Andrea Stärk, Stefanie Cremer, Diane Brandt, Tanja Greven und Michaela Aderhold zur Verfügung.

Tanzflöhe und jecke Boure

Der Vormittag stand ganz im Zeichen der Kleinsten der Kleinen. Bei den Bambini hatten hauptsächlich die Eschweiler Karnevalsgesellschaften ihren Nachwuchs ins Rennen geschickt: Selina Felder von der KG Lätitia Blaue Funken Weisweiler siegte im Solotanz Bambini Garde und holte sich gleichzeitig auch den Wanderpokal der Bambini. Im Solotanz Garde überzeugte Mia Paschelke von De jecke Boure vam Patterehoff. Auch die Prinzengilde hatte bei den Bambini Grund zur Freude: Lea Proft und Noah Bredohl zeigten den besten Garde-Paartanz. Die Bambini-Garde der KG Eulenspiegel Aachen hatte im gemischten Gardetanz die Nase vorn, und die Tanzflöhe der KG Echte Fröngde Lamersdorf setzten sich im gemischten Showtanz der Bambini durch.

In der Altersklasse der Sieben- bis Elfjährigen ging der Wanderpokal an die Wilden Mäuse der KG Echte Fröngde Lamersdorf, die den besten gemischten Showtanz zeigten. Aber natürlich gab es auch hier weitere Sieger: Den besten Garde-Solotanz legte Pia Sieburg von der KG „Alles det met“ aus Kaldenkirchen aufs Parkett. Zoe Ecker und Marc Winterich von der KG Lätitia Blaue Funken Weisweiler tanzten sich im gemischten Garde-Paartanz in die Herzen der Jury.

In der Kategorie Gardetanz der Sieben- bis Elfährigen gab es gleich zwei Sieger mit einer Punktzahl von 211: Die Gilde-Gören der KG Prinzengilde Bergrath und die Hooreter Kitz der KG Hooreter Frönnde. Der erste Platz im gemischten Gardetanz ging an die Gardegruppe Kids der KG Lätitia Blaue Funken Weisweiler. Den besten weiblichen Showtanz präsentierte die Showtanz-Gruppe der KG Löstige Döppesbäckere Langerwehe.

Auch im Feld der Zwölf- bis 15-Jährigen gab es viele Starter, die gegen Mittag flotte Tänze auf der Bühne zeigten. Den besten Solo-Gardetanz präsentierte Jana Mürkens von der KG Echte Fröngde Lamersdorf, und das beste gemischte Garde-Tanzpaar bildeten Julia Faust und Dennis Zylus von der KG Ulk Oberröthgen. Der erste Platz im Gardetanz ging an die Wilde Gilde vom ausrichtenden Verein, der KG Prinzengilde – gleichzeitig gab es für diese Leistung auch den Wanderpokal der Altersklasse. Den Wanderpokal teilt sich die Prinzengilde dabei mit der KG Ulk Oberröthgen, denn im gemischten Showtanz holte sich die Formation der Ulk Oberröthgen ebenfalls die Höchstpunktzahl von 277 in dieser Altersklasse. Die Showtanzgruppe der KG „Alles det met“ landete im weiblichen Showtanz auf Platz 1.

Groß war auch die Konkurrenz bei den Senioren, den Teilnehmern ab 16 Jahren. Mit der höchsten Punktzahl des Tages, 335 waren es, sicherte sich die Große Garde der KG „Alles det met“ nicht nur den Sieg im Gardetanz ohne Hebungen, sondern gleichzeitig auch den Wanderpokal dieser Altersklasse.

Ein Regelverstoß

Der erste Platz im Garde-Solotanz ging an Sandra Arnolds von der Prinzengarde Düren, nachdem die eigentlich Beste, Denise Hanzen von der KV Fidele Freunde, wegen eines Regelverstoßes nachträglich disqualifiziert wurde. Carolin Thoma und Marius Müller von der KG Verdötschte Glabige siegten in der Kategorie Garde-Paartanz gemischt.

Den besten Gardetanz mit Hebungen präsentierte die Große Garde der KG Hooreter Frönnde, und den besten Gardetanz Husaren zeigte die Jugendgruppe der KG Knollebuure Blatzheim. Im weiblichen Showtanz mischte diesmal keine Eschweiler KG mit, dafür setzten sich die Funkerschwänchen der KG Schwanenfunker Kleve durch.

Heimspiel für die KG Prinzengilde Bergrath: Die Showtanzgruppe „Op Zack“ holte sich den Pokal im gemischten Showtanz. Am frühen Abend kam das Publikum in der Weisweiler Festhalle noch einmal in den Genuss tänzerischer Höchstleistung in einer Kategorie, in der man es weniger erwartet hätte – im Männerballett. Auch wenn die Darbietung der Truppe der Kolpingfamilie Eschweiler „Böse Buben“ mit Neon-Flamingos und Schwarzlicht sich durchaus sehen lassen konnte, so hatten die Eschweiler Männer keine Chance gegen die „Dancing Devils“ der KG Verdötschte Glabige. Letztere präsentierten einen dynamischen Tanz mit bayrischen Elementen, wie Schuhplattlern, der nicht nur das Publikum, sondern auch die Jury überzeugte: Sieg mit 281 Punkten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert