Radarfallen Blitzen Freisteller

1000 Teilnehmer beim 42. Internationalen Volkslauf erwartet

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:
Haben für den 42. Internation
Haben für den 42. Internationalen Volkslauf alles bestens vorbereitet: die Organisatoren Manfred Beitzel, Guido Breuer, Jörg Schmitz, Horst Schmidt und Günter Hirsch (von links). Foto: I. Röhseler

Eschweiler. Rund 1000 Sportler gehen auf die Strecke, wenn am Sonntag, 18. März, im Waldstadion an der Barbarastraße auf Pumpe-Stich der Startschuss zum 42. Internationalen Volkslauf fällt. Veranstalter ist die Leichtathletik-Sportgemeinschaft (LSG) Eschweiler; als Schirmherr fungiert Städteregionsrat Helmut Etschenberg.

Los geht´s mit den Läufen der Bambini (2005 und jünger) im Waldstadion. Die Mädchen starten um 9.50 Uhr über 300 Meter; die Jungen um 9.55 Uhr. Für den Hauptlauf über zehn Kilometer, der pünktlich um 10 Uhr vor dem Waldstadion startet, haben bereits 200 Athleten ihre Teilnahme gemeldet. Die Strecke für die Wanderer und Nordic Walking-Sportler , die um 10.05 Uhr losmarschieren, ist übrigens identisch mit dem Zehn-Kilometer-Lauf.

Weiter geht´s mit den Kinderläufen, die im Fünf-, bzw. Zehn-Minuten-Takt im Waldstadion stattfinden. Die Jugendläufe über 4000 Meter und der Jedermannlauf über 4000 Meter beginnen jeweils um 11 Uhr.

Der größte Andrang dürfte allerdings beim VR-Bank-Halbmarathon herrschen. Um 11.30 Uhr ertönt der Pfiff für den Lauf, der im Waldstadion beginnt, durch den Stadtwald führt, über den Donnerberg, vorbei an Hastenrath und durch Bergrath und wieder zurück durch den Stadtwald ins Waldstadion an der Barbarastraße. Hier hat die LSG wieder dafür gesorgt, dass an der Halbmarathon-Strecke wieder Getränke für Sportler gereicht werden. Denn die Strecke mit dem welligen Profil wird den Aktiven wieder alles abverlangen. „Wichtig ist aber auch vor allem, dass das Wetter mitspielt”, schickt Manfred Beitzel, sportlicher Leiter der LSG, ein Stoßgebet gen Himmel. „Es darf nicht regnen!”

Viele Helfer auf der Strecke

Entlang der Strecke werden wieder zahlreicher Helfer der LSG, der ESG-Turnabteilung und der Johanniter für einen reibungslosen Ablauf sorgen und die Sportler mit Getränken versorgen. Und im Stadion wollen auch die Besucher mit Suppe, Kaffee und Kuchen versorgt sein.

Die Medaille ziert in diesem Jahr wieder eine andere Persönlichkeit der Eschweiler Stadtgeschichte: Rosa Sucher war die deutsche Sopranistin, die als „Isolde” stürmische Erfolge feierte. Die 1849 im oberpfälzischen Velburg geborene Lehrerstochter gehörten zu den größten dramatischen Wagner-Sopranistinnen des 19. Jahrhunderts. Völlig verarmt verstarb die Diva 1927 in Eschweiler.

Eine Medaille mit dem Konterfei von Rosa Sucher bekommt nur, wer diesen Wunsch bei der Anmeldung auch angibt (so lange der Vorrat reicht natürlich). Melden kann man sich im Internet auf www.online-anmelden.de oder schriftlich bei Wolfgang Halscheid, Heidestraße 4a, 52249 Eschweiler oder per E-Mail an Wolfgang.Hal­scheid@LSG-Eschweiler.de. Meldeschluss ist am 18. März, Nachmeldungen können bis 30 Minuten vor Beginn des Wettbewerbes erfolgen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert