Zwei Eifeler Schulen bei den Schultheatertagen

Von: hes
Letzte Aktualisierung:
Das Schlussbild des Stücks de
Das Schlussbild des Stücks der Steckenborner Grundschulkinder: Seit Ostern haben sie sich intensiv mit Proben, Sprech- und Tanztraining auf die heutige Aufführung vorbereitet. Foto: Heiner Schepp

Simmerath/Steckenborn. Die Anspannung ist förmlich greifbar. „Ihr macht das toll”, macht Theaterpädagogin Petra Knittel ihren kleinen Akteuren Mut. „Das klappt schon morgen”, ermuntert Schulleiter Reinhold Franck seine Mädels.

Die beiden Grundschulen in Simmerath waren bzw. sind diese Woche mit von der Partie, wenn es heißt: Schultheatertage 2012 der Städteregion Aachen.

Viele Schulen aus ehemals Stadt und Kreis Aachen beteiligen sich auch in diesem Jahr an der vorbildlichen Aktion, die von April bis Juli das Theaterspiel in die Schulen bringt und die Schulen ins Theater.

Aufführungsorte der mal kleinen, mal großen, mal lustigen, lehrreichen oder auch nachdenklich stimmenden Geschichten sind bekannte Bühnen in Aachen, so das große Stadttheater, das Theater 99 oder auch das Theater in Brand.

Dort, in Brand, wird es am Donnerstag für die 33 jungen Theaterkünstler der GGS Steckenborn ernst, wenn sie ab 11 Uhr vor ausverkauftem Haus ihre Geschichte von Toleranz und Anderssein aufführen. „Wie das rote Gummibärchen in die Tüte kam”, heißt das Stück, das von Reinhold Franck, einem begeisterten Theaterfreund, eigenhändig umgeschrieben und arrangiert wurde.

Für die Tanzeinlagen im Stück kam ihm und den Kindern Hildegard Wirtz, die eine Tanzschule in Steckenborn betreibt, zur Hilfe. Natürlich ist auch viel Musik mit dabei, wenn das rote Gummibärchen zuerst ausgegrenzt und später doch integriert wird, weil es so toll tanzen kann.

Während es für die 33 Kinder aus Steckenborn, Strauch und aus dem Rurtal - übrigens ausschließlich Mädchen - also heute spannend wird, hatten die Simmerather KGS-Kinder ihren großen Auftritt schon am Mittwoch. „Printenbäcker und Mäusefänger” heißt das Stück für Kinder ab 6 Jahren, dass in den Aachener Kammerspielen aufgeführt wurde.

Petra Knittel hat mit den neun Kindern das Stück gemeinsam erarbeitet, Unterstützung bei Kostümen und Bühnenbild erhielt sie dabei von Suse Lorenzen. „Auch die Unterstützung der Müter war toll”, lobt sie.

Schwierig war für die Kinder, dass sie am Ort der Aufführung nur eine kurze Probe hatten, ansonsten wurde seit Weihnachten fleißig in der OGS Simmerath geprobt, denn die Teilnahme an den Schultheatertagen ist in Simmerath ein Projekt der Offenen Ganztagsschule.

„Printenbäcker und Mäusefänger” spielt in einer Bäckerei, wo köstliche Printen gebacken werden, wo aber eine Maus ihr Unwesen treibt, schließlich aber vom Mäusefänger zur Strecke gebracht wird.

Eine wirklich witzige Geschichte, die entsprechend gut beim Publikum ankam. Es spielten Harold Roa Bodensiek, Sophie Bein, Stephan Cosler, Eva Marit Düring, Katja Gasper, Tobias Görißen, Kristina Heusch sowie Lara und Sophie Jansen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert