Nordeifel - Wichtige Punkte für Eicherscheids Zweite

Wichtige Punkte für Eicherscheids Zweite

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
16656196.jpg
Gegen das hochgehandelte Team von Borussia Brand hatte die Zweite des TV Konzen einige kritische Situationen zu überstehen. Ramin Davtalab klärt in höchster Not vor dem Brander Angreifer. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Nach dem 23. Spieltag in der Aachener Kreisliga B2 spricht viel dafür, dass der TuS Lammersdorf sich nach oben aus der Liga verabschieden wird. In der Nordeifel stellt man sich aber noch die bange Frage: Welche Mannschaften müssen die Liga nach unten verlassen?

Aus aktueller Sicht müssen drei Mannschaften aus jeder B-Ligastaffel direkt absteigen, und die beiden Viertletzten ermitteln noch einen weiteren Absteiger in einem Entscheidungsspiel. Bei dieser Konstellation sieht es für den TuS Mützenich und Germania Eicherscheid II nicht gut aus, auch wenn die Zweite der Eicherscheider am vergangenen Spieltag das Sechspunktespiel beim Mitkonkurrenten SCB Laurenzberg für sich entscheiden konnte.

Marius Hermes hatte die Blau-Weißen in Führung gebracht. Nach dem Ausgleich zu Beginn der zweiten Halbzeit machte Robin Grundbrecher mit seinem Treffer in der 83. Minute die drei wichtigen Punkte klar. Dass Germania Trainer Michael Behrendt so lange auf den Siegtreffer warten musste, lag nicht am Gegner, sondern an der Abschlussschwäche seiner Mannschaft. „Es war ein intensives Spiel, in dem wir uns das Leben selbst schwer gemacht haben. Wir haben keine Tormöglichkeiten zugelassen, hatten aber Chancen, um zwei, drei Spiele zu gewinnen“.

Erwartungsgemäß ging der TuS Mützenich beim Tabellenzweiten Sportfreunde Hehlrath leer aus. „Gegen diesen starken Gegner konnten wir nicht mithalten. Hehlrath stellte die klar bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen“, gab TuS-Trainer Achim Sarlette zu. Durch ein Eigentor der Vennkicker ging der Tabellenzweite schon frühzeitig in Führung.

„Die haben mit viel Dampf angefangen und uns direkt unter Druck gesetzt“, erlebte Achim Sarlette, der zu Beginn der zweiten Halbzeit seinen Spielmacher Marcel Schillings verletzungsbedingt ersetzen musste, über weite Strecken eine einseitige Angelegenheit, in der die Gastgeber in der zweiten Halbzeit mit zwei weiteren Treffern den 3:0-Endstand klar machten.

Mit dem gleichen Ergebnis besiegte der Tabellenerste TuS Lammersdorf den FC Stolberg. Sebastian Thönnessen besorgte nach einer guten Viertelstunde die Führung. Dann musste der verwöhnte Lammersdorfer Anhang sich bis zur 70. Minute gedulden, ehe Till Krank den Vorsprung ausbaute. Marc von Ameln machte in der Nachspielzeit den Endstand klar. „In der ersten Halbzeit war es noch etwas schleppend, aber in der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel klar dominiert“, brachte der Lammersdorfer Trainer Jürgen Theißen die 90 Minuten auf den Punkt.

Nach zuletzt fünf sieglosen Spieltagen meldete die Zweite des TV Konzen sich mit einem beeindruckenden 1:0-Erfolg gegen den Tabellendritten Borussia Brand zurück. Schon in der 8. Minute brachte Kevin Scheuer seine Farben in Führung. Die Brander zeigten sich in der Folgezeit von den Spielanteilen her überlegen, jedoch ließ die gute Defensive der Konzener kaum nennenswerte Möglichkeiten zu.

Auch in Halbzeit zwei hatten die Gäste mehr Ballbesitz, während die Konzener die besseren Konterchancen hatten, diese aber leichtfertig vergaben. „In der zweiten Halbzeit wurden die Brander immer stärker und wir haben am Ende etwas Glück gehabt“, freute Konzens Trainer Lars Breuer sich.

In den Erfolgsmodus hätte auch gerne die Zweitvertretung des FC Roetgen wieder umgeschaltet, jedoch ging sie durch die 1:2-Niederlage gegen Blau-Weiß Aachen leer aus und rutschte damit aus dem oberen Tabellendrittel ins Niemandsland der Tabelle ab. „Wir haben wieder viel Aufwand betrieben, für den wir nicht belohnt worden sind“, resümierte FC Co-Trainer Thomas Fläschel, nach der vierten Niederlage in der Rückrunde.

Den Führungstreffer aus der 20. Minute konnten die Gäste, auch in der Unterzahl nach einer gelb-roten Karte lange behaupten. In der 80. Minute nutzte Bo Liedtke die gute Vorarbeit von Jonas Krott zum Ausgleich. Fünf Minuten später kamen die Gäste aber noch zum glücklichen Siegtreffer.

Mit dem Kellerderby TuS Mützenich gegen Germania Eicherscheid II wird das Meisterschaftsprogramm schon am Mittwochabend (Anstoß 20 Uhr) fortgesetzt. Taktische Spielereien wird es in diesem Derby keine geben, denn für beide Mannschaften ist eine Punkteteilung zu wenig. Allerdings steht der TuS Mützenich, der bei gleicher Anzahl der Spiele sieben Punkte weniger als die Germania hat, viel mehr unter Zugzwang.

In der Dürener Kreisliga B3 überraschte die abstiegsbedrohte Zweite der SG Vossenack/Hürtgen mit einem torlosen Remis im Derby gegen den Tabellenzweiten Germania Burgwart. Die Germania hatte zwar mehr Ballbesitz und bessere Chancen, jedoch überzeugte die SG mit einer bravourösen kämpferischen Leistung. „Sicher ist das Unentschieden etwas glücklich für uns, aber in der 85. und 87. Minute hatten wir selbst zwei gute Möglichkeiten“, sagte Trainer Oliver Grunwald.

 

Die Homepage wurde aktualisiert