Simmerath/Rollesbroich - Wenig Resonanz für den imposanten Festzug

alemannia logo frei Teaser Freisteller

Wenig Resonanz für den imposanten Festzug

Von: ani
Letzte Aktualisierung:
7620438.jpg
Beim 37. Gemeindeschützenfest zog ein sehenswerter Festzug durch Rollesbroich, an dem alle sieben Simmerather Schützenbruderschaften und vier Musikvereine beteiligt waren. Die Zuschauerresonanz fiel (von den Straßenknotenpunkten abgesehen) leider bescheiden aus. Foto: A. Hoffmann

Simmerath/Rollesbroich. Prinzen, Könige, Kaiser, Prinzessinnen und Königinnen nebst Abordnungen der sieben Simmerather Schützenbruderschaften bildeten am Sonntagnachmittag beim 37. Gemeindeschützenfest einen imposanten Festzug, der durch Rollesbroich zog.

Unterstützung fand die ausrichtende St.-Josef-Bruderschaft aus Rollesbroich dabei durch den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Simmerath, die TPK´s aus Kesternich und Rollesbroich, den Musikverein Harmonie sowie Abordnungen der Feuerwehr und der Klev Botze.

Nachdem um die Mittagszeit im Nationalparksaal der Empfang der auswärtigen Vereine stattgefunden hatte, setzte sich der lange Festzug kurz nach 15 Uhr vom Konertzweg aus quer durch Rollesbroich über die Steinrötsch- und Dürener Straße in Bewegung. Trotz anderslautender Wettervorhersagen kamen die Zugteilnehmer trockenen Fußes bei frühlingshaften Temperaturen schließlich wieder am Dorfplatz hinter dem Nationalparksaal an, wo die Musikvereine nochmals gemeinsam zu Ehren der neuen Gemeindemajestäten aufspielten. Bedauerlich war, dass die Zuschauerresonanz, außer an den Straßenknotenpunkten, bescheiden ausfiel.

Geldspende für guten Zweck

Auf dem Dorfplatz teilte die Brudermeisterin der ausrichtenden Rollesbroicher St.-Josef-Schützenbruderschaft, Astrid Breuer, nach der Begrüßung mit, dass man in diesem Jahr keine Ehrengaben vorgesehen habe. Seit Beginn des Gemeindeschützenfestes habe man Geldspenden gesammelt, die der „Hazienda Arche Noah“ aus Aachen zugutekommen sollen. Leines Gaworski von dieser Organisation, die krebskranken Kindern hilft, bedankte sich vorab hierfür und machte auf das behindertengerechte Wohnmobil aufmerksam, welches hinter dem Festzug hergefahren war. Vom Dorfplatz ging es dann nochmals zum gemütlichen Beisammensein in den Nationalparksaal.

Am vergangenen Freitag war man mit einer Schlagerparty in das Gemeindeschützenfest eingestiegen, bevor am Samstag die neuen Majestäten ermittelt wurden (wir berichteten). Neuer Gemeindeschützenkönig wurde hierbei nach spannendem Schießwettkampf Heinz Siemons von der Kesternicher St.-Hubertus-Bruderschaft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert