Radarfallen Blitzen Freisteller

Weltmeister fordert Favoritentöter heraus

Letzte Aktualisierung:
wildwasserbild
Bei den Zuschauern beliebt, bei den Sportlern eher gefürchtet: Der „Favoritentöter” im Monschauer Rosenthal fordert beim Wildwasserrennen am kommenden Wochenende auch Weltmeister und Olympiateilnehmer Max Hoff heraus. Foto: Archiv/Stollenwerk

Monschau. Zum 54. Mal findet am Sonntag, 5. April, das Internationale Kanu-Wildwasserrennen in Monschau auf der Rur statt. Ausrichter bei dieser herausragenden Attraktion in der Eifel ist der Kölner Traditionsverein Rhein-Kanu-Club Köln 1923 in Kooperation mit dem Wildwasser-Förder-Club (WFC).

Seit 1955 hat sich der Wildwasserrennsport auf der Rur zu einem festen Bestandteil der sportlichen Kultur in NRW entwickelt. Das Monschauer Rennen gehört zu den bedeutendsten Wildwasserrennen in Deutschland und findet auf der einzigen naturbelassenen Wildwasserstrecke in Nordrhein-Westfalen statt. Veranstaltet wird das Rennen vom Deutschen Kanuverband.

Spektakuläre Szenen

Ranglistenrennen und Wertungslauf für den Deutschlandcup dienen der Qualifizierung der Deutschen Nationalmannschaft für die Teilnahme an der Europameisterschaft in Sondrio (Italien). Nationale und internationale Spitzensportler gehen an den Start, darunter auch die gesamte Wildwasser Nationalmannschaft mit den amtierenden Weltmeistern im Zweiercanadier, Ulrich Andree und Patrick Driesch, sowie den Weltmeistern in der Canadiermannschaft Normen Weber, Julian Rohn und Dominik Pesch.

Max Hoff, Sprintweltmeister 2006 und Europameister über die Langstrecke 2007 zeigt sein Können in seiner Spezialdisziplin auf der Classicstrecke. Der erfolgreiche Kölner Sportler und Olympionike strebt erneut seine Qualifikation zur Weltmeisterschaft im Kanu-Wildwasser-Rennsport an und bereitet sich auf seine internationalen Einsätze in diesem Jahr vor.

Mit am Start ist der amtierende deutsche Meister Tobias Bong vom ausrichtenden Verein (RKC), der im vergangenen Jahr Vizeweltmeister mit der Herren-Kajakmannschaft in Italien wurde. Freuen kann sich das Publikum auch auf die Geschwister Beerschwenger (RKC), den amtierenden Junioren Europameister Björn Beerschwenger und Svenja Beerschwenger, Vize-Europameisterin in der Mannschaft, die sich auf die Weltmeisterschaft in der Schweiz vorbereiten.

Gestartet wird unterhalb der Perlenbachtalsperre. Im Abstand von 30 Sekunden starten die Sportler, um sich der Naturgewalt des Wassers zu stellen und dem Publikum besonders spektakuläre Szenen zu bieten.

Der Zielbereich liegt mitten in der malerischen historischen Altstadt von Monschau. Am tosenden „Favoritentöter”, einem verblockten Wehr kurz vor dem Zieleinlauf, können die zahlreichen Fans und Besucher ihre Favoriten anfeuern.

Der erste Start ist um 11 Uhr, der letzte Starter geht um 13 Uhr auf die 4,2 Kilometer lange Wildwasserstrecke. Weitere Infos zu den 54. internationalen Wildwasserrennen in Monschau gibt es im Nationalparkinfopunkt Monschau, Monschau-Touristik GmbH, Stadtstraße 16, 52156 Monschau, 0049 (0)2472 80480, Fax 0049 (0)2472 4534, Öffnungszeiten: täglich 10 Uhr bis 17 Uhr, oder unter touristik@monschau.de
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert