Radarfallen Blitzen Freisteller

Wäschetrockner in Flammen: Dichter Rauch im Nassenhof

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
4639116.jpg
Starker und dichter Rauch drang den Feuerwehrleuten entgegen, als sie am Freitagmorgen kurz nach acht Uhr zu einem Einsatz an die Eupener Straße nach Mützenich gerufen wurden.

Mützenich. Starker und dichter Rauch drang den Feuerwehrleuten entgegen, als sie am Freitagmorgen kurz nach acht Uhr zu einem Einsatz an die Eupener Straße nach Mützenich gerufen wurden. Bereits vier Minuten nach der Alarmierung traf der erste Trupp am Nassenhof ein, der unter Atemschutz auch gleich zu einem Innenangriff mit einem C-Rohr durchstartete.

Insgesamt rückte die Feuerwehr Monschau unter Einsatzleitung von Wehrführer Falk Claßen mit fünf Fahrzeugen und 34 Mann an.

Die starke Rauchentwicklung im Badezimmer des Obergeschosses war zurückzuführen auf einen Wäschetrockner, der in Brand geraten war.

Zum Glück befand sich im benachbarten Büro eine Hausangestellte, die durch einen Knall im Badezimmer aufgeschreckt worden war. Als sie nachschaute, stand das Bad bereits unter Qualm. Geistesgewärtig zog sie den Netzstecker, schloss die Tür und alarmierte die Feuerwehr. Durch das rasche und gezielte Eingreifen der Wehrleute konnte sich das Feuer in dem teilweise fast 200 Jahre alten Gebäude, das seit 150 Jahren einen Gasthof beherbergt, nicht weiter ausbreiten.

Ein zweiter Feuerwehrtrupp, ebenfalls unter Atemschutz, setzte einen Belüfter ein, mit dem das erste Obergeschoss entraucht wurde. Gleichzeitig wurde mit einer Wärmebildkamera Ausschau nach möglichen weiteren Brandnestern gehalten. Außerdem nahm die Feuerwehr eine Kohlenstoffmonoxid-Messung vor, um Gefahren für die Bewohner auszuschließen.

Durch Ruß- und Flockenbildung entstand allerdings ein erheblicher Sachschaden. Da die Feuerwehr ihren Wassereinsatz auf das Nötigste beschränkte, war der Gastbereich im Erdgeschoss nicht von Schäden betroffen. Das freute auch den Inhaber, der am Wochenende ausgebucht ist. Nur über die Ursache des Feuers rätselte er ebenso wie die Feuerwehr, zumal er den Trockner erst vor einem dreiviertel Jahr neue gekauft habe.

„Unser Einsatziel war es, dass der Gastbereich im Nassenhof weiter genutzt werden kann“, erläutert Feuerwehrsprecher Heiner Sauren. „Die Feuerwehr hat ihren Job gemacht.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert