Volleyball: Roetgen II ist Meister

Letzte Aktualisierung:
volley-herren-bu
Die Meistermannschaft des TV Roetgen II (von links) mit Michael Klersy, Holger Uellendall, Spielertrainer Ronald Borning, Libero Helmut Helzle, Tobias Eßer, Rainer Breuer, Andreas Hallmann und Winfried Wynands. Es fehlt Andreas Gärtner.

Roetgen. Meisterschaftsduft lag über Roetgen und die Fans wurden nicht enttäuscht, denn die 2. Herrenmannschaft der Volleyballabteilung des TV Roetgen hat es doch noch geschafft, den Meistertitel zu holen. Durch den Ausrutscher von Erkelenz konnte der TV in eigener Halle alles klar machen.

Bezirksklasse Herren: TV Roetgen II - Stolberger TG III 3:1 (25:16; 22:25; 25:11; 25:22)

Gleich im ersten Satz setzten die Eifeler die Stolberger TG richtig unter Druck. Perfekte Annahme war die Voraussetzung für ein variables Aufbauspiel der beiden Zuspieler Rainer Breuer und Coach Ronald Borning. Zudem waren die Hauptangreifer Michael Klersy und Andreas Gärtner in bester Spiellaune. Schnell war der erste Satz mit 25:16 vorbei.

Bis zum 17:11 für Roetgen war im zweiten Satz alles in Ordnung. Eine Aufschlagserie der Stolberger stoppte den Elan der Gastgeber, die ihrerseits die Verunsicherung des TV sofort ausnutzten, um den Satz mit 25:22 zu gewinnen.

Doch der unbedingte Siegeswillen der Roetgener wurde besonders im dritten Satz deutlich. Gute Blockabwehr und ein wahrer Angriffshagel, wobei sich jetzt die beiden Angreifer Andreas Hallmann und Tobias Eßer auch noch auszeichneten, ließ den Satz nach 15 Minuten mit 25:11 enden.

Der vierte Satz war hart umkämpft. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und zeigten hervorragende Abwehrleistungen. TV-Libero Helmut Helzle und Angriffsspieler Holger Uellendall waren diesmal die Stützen der Mannschaft.

Erst in der Endphase der Begegnung konnte der gute Stolberger Block mehrmals überlistet werden. Als der letzte Punkt an den TV gegangen war, lagen sich alle Spieler in den Armen und feierten die Meisterschaft überschwänglich. Coach Ronald Borning: „Mit dieser Mannschaft Meister zu werden, hat uns keiner zugetraut. Ich erhebe das Glas auf meine Mitspieler und bin richtig stolz auf diese Mannschaft.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert