„Vandalismus pur“ auf Sekundarschulgelände

Von: Heiner Schepp
Letzte Aktualisierung:
11802360.jpg
Ein Bild der Verwüstung bot sich dem Personal und den Schülern der Sekundarschule Nordeifel in Simmerath, als sie am Montagmorgen den Schulhof betraten. Unbekannte Täter hatten Samstagnacht auf dem Gelände unter anderem Unmengen von Müll umgekippt. Foto: H. Schepp
Feuer
Außerdem zerstörten sie die Beleuchtung des kompletten Pausengangs und versuchten auch das Schulgebäude anzuzünden. Foto: H. Schepp

Simmerath. Ein Bild der Verwüstung bot sich dem Personal und den Schülern der Sekundarschule Nordeifel in Simmerath, als sie am Montagmorgen den Schulhof betraten. Unbekannte Täter hatten das Gelände an der Walter-Bachmann-Straße in der Nacht zum Sonntag heimgesucht und großen Schaden angerichtet und hinterlassen.

„Das war Vandalismus pur“, sagte Aachens Polizeisprecher Paul Kemen am Montag unserer Zeitung. Die noch unbekannten Täter, die nun polizeilich gesucht werden, brachen nicht nur in den Keller der Schule ein, sondern kippten darüber hinaus den Müll aus zwei prallvollen 1100-Liter-Containern auf den Schulhof, zerstörten die Beleuchtung des kompletten Pausengangs und versuchten ganz offensichtlich auch – zum Glück erfolglos –, das Gebäude anzuzünden.

Polizei nimmt Ermittlungen auf

„Das habe ich in diesem Ausmaß noch nicht erlebt“, zeigte sich Schulleiterin Ursula Mertens am Montagmorgen schockiert über das Ausmaß der Tat. Besonders die versuchte Brandstiftung und der Einbruch zeugten von höherer krimineller Energie als bei „normalem“ Vandalismus mit Schmierereien und Sachbeschädigung, konstatierte der Polizeisprecher.

Entsprechend nahm die Polizei ihre Ermittlungen am Montagmorgen auf, sicherte Spuren und bittet nun insbesondere die Bevölkerung im Bereich Kranzbruch und im danebenliegenden Wohngebiet um Hinweise, die zu den Tätern führen könnten. Dabei ist jede Kleinigkeit von Bedeutung, wie Hinweise auf Fahrzeuge, auf Feten oder Veranstaltungen am Samstagabend in Simmerath oder auf verdächtige Personen. Hinweise werden vertraulich behandelt und können an jede Polizeidienststelle gerichtet, über den Notruf 110 gemeldet oder unter der Rufnummer 02402/9577-33301 den Ermittlern mitgeteilt werden.

Der Polizei gemeldet wurde der Vorfall um 4.30 Uhr in der Nacht zum Sonntag, als Mitarbeiter des Flohmarktes, der regelmäßig in der Schule stattfindet, zu ihren Vorbereitungsarbeiten eintrafen.

Der jüngste Vorfall ist nicht der erste kriminelle Übergriff auf öffentliche Einrichtungen in diesem Bereich. Auch in das benachbarte Sportheim der Hansa Simmerath wurde schon mehrfach eingebrochen, und auch das Schulgebäude war schon häufig das Ziel unbekannter Täter. Wer hinter den Angriffen stecken könnte, gibt auch an der Schule Rätsel auf: „Manchmal sind es in solchen Fällen ja Schüler, die ihre Wut am Gebäude auslassen. Aber das schließe ich in unserem Fall zu 100 Prozent aus“, versicherte Ursula Mertens.

Vom Winde verweht

„Das war jetzt das vierte Mal in den letzten Wochen“, meinte auch Hausmeister Hans-Peter Offermann kopfschüttelnd am Montagmorgen bei den Aufräumarbeiten. Die Unmengen von Müll, die durch den Sturm in der Nacht zum Montag über das gesamte Schulgelände, die Flächen des benachbarten BGZ sowie in die Landschaft und das angrenzende Wohngebiet geweht worden waren, beseitigte der Bauhof der Gemeinde Simmerath, der hier mit mehreren Kräften eine Sonderschicht einlegen musste. Die Schadenshöhe ließ sich am Montag noch nicht beziffern, dürfte aber im vier- bis fünfstelligen Bereich liegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert