Nordeifel - TuS-Teams halten Stolberger Gegner auf Distanz

Whatsapp Freisteller

TuS-Teams halten Stolberger Gegner auf Distanz

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Sensationen blieben am 10. Spieltag in der Kreisliga B4 zwar aus, jedoch waren einige Ergebnisse dabei, die man schon in die Kategorie „Überraschung” einordnen konnte. Dazu zählten der klare 4:0-Sieg von Konzen II bei Rott II und die 1:0-Erfolge von Mützenich und Lammersdorf.

Die Punkteteilungen in den Spielen Kesternich gegen Kalterherberg und Strauch/Steckenborn gegen den Tabellenzweiten Atsch hatten wahrscheinlich auch die wenigsten auf dem Tippzettel.

Für die zweite Überraschung in Folge sorgte Konzen II durch den 4:0-Sieg bei Rott II am Tiergarten. „Unser Gegner war deutlich besser”, gab denn auch der Rotter Trainer Michael Carl zu: „In der ersten Halbzeit haben wir überhaupt nicht ins Spiel gefunden. In der zweiten Halbzeit haben wir einiges versucht gegen eine Mannschaft, die mit viel Einsatzwille verdient bei uns gewonnen hat.”

Nico Lutterbach, Michael Abschlag und Manuel Zilligen hatten für eine beruhigende 3:0-Pausenführung gesorgt. Im zweiten Abschnitt machte Roudi Hasan den Endstand klar und überraschte mit dem deutlichen Sieg auch seinen Trainer Mario Offermann. „Mit dieser Leistung muss ich schon sehr zufrieden sein. Meine Mannschaft hat von der ersten Minute an gezeigt, dass sie gewinnen wollte und hat auch in der Höhe verdient gesiegt.”

Leider ging es am Tiergarten nicht ohne Karten. Ein Rotter Spieler sah glatt Rot, ein Konzener Kicker erhielt die gelb-rote Karte.

Nach drei Niederlagen in Folge konnte pünktlich zum Erntedankfest beim TuS Mützenich wieder mal die volle Beute eingefahren werden. Gegen den bisherigen Tabellendritten VfL Vichttal II erzielte Mario Casselmann nach einer Stunde Spielzeit den goldenen Treffer. „Die Mannschaft hat wieder mehr investiert als in den letzten Wochen und verdient gewonnen”, hatte Trainer Manni Rombach, der gerne noch ein paar Tore mehr seiner Grün-Weißen gesehen hätte, allen Grund zufrieden zu sein.

Gegen sieben Mann nur 2:2

Hoch her ging es am Freitagabend auf der Steckenborner Asche in der Begegnung der SG Strauch/Steckenborn gegen den Tabellenzweiten ASA Atsch. Beim Abpfiff waren die Gäste stark dezimiert und kamen nur noch mit sieben Spielern vom Platz. Drei von ihnen hatten Rot gesehen, einer Gelb-Rot. Allerdings gab selbst der Trainer der SG, Guido Retz zu: „Der Schiedsrichter hatte von Anfang an etwas gegen die Atscher. Das war schon überzogen, einige Karten waren nicht nötig.” Von seiner Mannschaft war der SG-Coach enttäuscht. „Das war teilweise katastrophal, was wir geboten haben. Wir haben nie ins Spiel gefunden und aus der Überzahl viel zu wenig gemacht.” Kevin Breuer traf zum 1:1 und zum 2:2.

Im Tabellenkeller freute der TSV Kesternich sich über das gleiche Ergebnis gegen Kalterherberg. „Gegen so einen starken Gegner ist das Unentschieden okay, jedoch hätten wir in unserer Situation besser einen Dreier gebrauchen können”, wusste Kesternichs Trainer Lars Jacobs, dass man mit Teilerfolgen keine großen Sprünge aus dem Keller macht. Stefan Paulus hatte die Gäste in Führung gebracht, Chris Henn traf noch vor der Pause zum Ausgleich.

Für die erneute Führung der Kalterherberger sorgte Alex Mertens, die konnte Benjamin Vogt aber wieder egalisieren. Kalterherbergs Trainer Marco Stollenwerk wusste nicht, ob er sich freuen oder ärgern sollte. Sein Team hatte in der ersten Halbzeit fünf hochkarätige Chancen teilweise leichtfertig vergeben, erhielt aber zu Beginn der zweiten Halbzeit eine Rote und eine Gelb-Rote Karte. „Eigentlich ist ein Punkt bei einer Kellermannschaft zu wenig. Wenn ich aber bedenke, dass wir eine halbe Stunde lang nur neun Spieler auf dem Platz hatten, ist das Unentschieden noch okay.”

Mit dem 1:1 im Abstiegsduell zwischen Höfen und Roetgen II war keinem so richtig geholfen. „Es war ein schwaches Spiel, aber leider hilft das Ergebnis keinem weiter”, war Roetgens Betreuer Werner Kreitz enttäuscht. Das galt auch für Höfens Trainer Erich Bonkowski: „Es war ein grausames Spiel. Nach dem Ausgleich hatten wir sogar Chancen zu gewinnen, aber uns fehlt einer, der Tore macht.”

Erik Breuer hatte die Roetgener in Führung gebracht, Manuel Gerwers erzielte den Ausgleich. In der letzten Viertelstunde waren die Höfener nach einer Matchstrafe der Roetgener in der Überzahl, jedoch konnte sie diese zahlenmäßig nicht nutzen.

Nach den Enttäuschungen in Atsch und Büsbach war TuS Lammersdorfs Spielertrainer Michael Bongard mit gemischten Gefühlen zu Frisch Froh Stolberg gereist. Nach dem 1:0-Sieg an der Stadtrandsiedlung konnte er aber zufrieden sein. „Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt und uns etliche hochkarätige Möglichkeiten erarbeitet, die wir leider vergeben haben. In der zweiten Halbzeit kamen die Stolberger besser zur Geltung, jedoch hatten sie nur eine Chance.” Entschieden wurde die Begegnung in der Nachspielzeit, da traf Thomas Vossaert per Kopfball. Damit untermauerten die Lammersdorfer ihre Position im oberen Tabellendrittel und liegen weiterhin in Lauerstellung.

TuS Schmidt wieder oben dabei

Eine überzeugende Vorstellung lieferte der TuS Schmidt in der Düren Kreisliga B 3 im Verfolgerduell gegen die SG Beythal 05 ab. „Wir haben spielerisch überzeugt, uns eine Vielzahl an Torchancen erspielt und hochverdient gewonnen. Wenn es überhaupt etwas zu kritisieren gibt, dann ist es die schwache Chancenverwertung”, erlebte TuS Spielertrainer Andy Lennartz ein Spiel auf ein Tor. Erst in letzter Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten Torchance. Zuvor hatten Christian Knieps und Ren Wergen für den TuS getroffen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert