Radarfallen Blitzen Freisteller

„Trash People“ bleiben noch eine Woche länger

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
6445281.jpg
Die „Trash People“ von HA Schult auf dem Monschauer Marktplatz bleiben noch eine Woche länger vor Ort. Die 200-köpfige Gruppe der Müllmenschen trägt eindeutig zur Belebung der Altstadt bei, zumal die Ausstellung auch den Untertitel „Kaffee und Kuchen in Monschau“ trägt. Foto: P. Stollenwerk

Monschau. Frohe Kunde für die Freunde zeitgenössischer Kunst und auch die Geschäftswelt in Monschau: Die Ausstellung der „Trash People“ des bekannten Aktionskünstlers HA Schult auf dem Marktplatz in Monschau wird um eine Woche verlängert.

Die „Müllmenschen“ werden statt bis zum 27. Oktober nun bis Sonntag, 3. November 2013, zu sehen sein. Damit dürfte die Festspielstadt auch während der Herbstferien ein besonders lohnendes Ausflugsziel sein.

„Der Müll sagt die Wahrheit“

Nicht verpassen sollte man auch das Konzert „Monschau Mon Amour“, das von der Monschau Festival gGmbH am Samstag, 2. November, um 17 Uhr im Bürgersaal des Aukloster Monschau stattfinden wird. „Romantik des Mülls“ ist dieser Abend überschrieben, der Anna Zlotovskaya an der Violine und Nageeb Gardizi am Klavier erlebt. Zu hören sein wird die Sonate A-Dur von César Franck, ein belgisch-französischer Komponist der Romantik des 19. Jahrhunderts, der in Aachen geboren wurde und seine ersten Auftritte seinerzeit unweit von Monschau hatte.

Der Künstler HA Schult wird anschließend einen Aktionsvortrag unter der Motto „Der Müll sagt die Wahrheit“ präsentieren.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, Spenden zugunsten des Kunstunterrichts an den Monschauer Grundschulen sind jedoch sehr willkommen.

Die 200 „Trash People“ auf dem Monschauer Marktplatz wurden am 3. Oktober auf dem Marktplatz errichtet und bilden seitdem Monschaus Touristen-Attraktion Nummer eins. Der Marktplatz ist ständig bevölkert, und die Gäste genießen das besondere Gefühl bei der Erkundung der Altstadt auch die aus gepresstem Müll hergestellten Skulpturen beim Schlendern durch die Reihen des Gesamtkunstwerks auf sich wirken zu lassen.

Weitere Informationen gibt es bei der Monschau Touristik unter Tel.: 02472/80480.

Die Beziehung von HA Schult zur Monschauer Altstadt ist von einer ganz speziellen Qualität. 1970 fand in Monschau die international beachtete Straßenkunst-Aktion „Umwelt-Akzente“ mit europäischen Künstlern von Rang statt. Mit dabei war auch HA Schult, der aus einem fahrenden Auto heraus die Touristen provozierte und nicht gerade Sympathien von den Bürgern dafür kassierte. „Ich hoffe, dass Monschau die Müllmenschen mit offenen Armen empfangen wird“, sagte HA Schult zu Beginn der Ausstellung. Dieser Wunsch dürfte sich bislang erfüllt haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert