Geldscheine freisteller

Tolle Stimmung auch ohne Kinderprinz und -präsident

Von: abs
Letzte Aktualisierung:
11593001.jpg
Mit den Bambinis trat auch die zweitjüngste Tanzgruppe der Kiescheflitscher bei der Kindersitzung in Rurberg auf. Bei ihrem Tanz konnte man schon erkennen, welche Freude den Kindern das Tanzen macht, und danach gab es die verdiente Rakete für die tolle Truppe. Foto: Anke Burchardt-Sanchez

Rurberg. Fröhlich und farbenfroh ging es am Sonntag im Antoniushof zu, als sich dort die bunt kostümierten kleinen Jecken der Kiescheflitscher aus Rurberg und Woffelsbach eingefunden hatten, um ihren Karneval zu feiern.

Angeführt von Kinderzeremonienmeisterin Ronja Samberg marschierten zunächst alle Aktiven auf die Bühne, um mit dem Publikum die Kindersitzung mit einem gemeinsam gesungenen Lied zu eröffnen. Der Präsident der Kiescheflitscher, Bruno Nellessen, führte durch die Sitzung und nannte sich selbst scherzhaft den „ältesten Kinderpräsidenten“ der Nordeifel, da sich in diesem Jahr kein junger Präsident in Rurberg finden ließ.

Er begrüßte auch das amtierende „große“ Dreigestirn der Kiescheflitscher herzlich und stellte den Kindern Prinzessin Waltraud, Bäuerin Conny und Jungfrau Susi vor.

Als ersten Programmpunkt konnte das Publikum einen schwungvollen Tanz der Ehrengarde bewundern, der sowohl traditionelle als auch sehr moderne Elemente enthielt. Die neun Gardisten und ihre beiden Garde-Mariechen Ronja Samberg und Ira Ullmann begeisterten kleine und große Zuschauer.

Bei der anschließenden Kinderhitparade traten die jüngsten aktiven Mitglieder des Vereins auf die Bühne und zauberten mit ihrem Gesang und Tanz ein Lächeln in die Gesichter im Saal. Beim Tanz der zwölf Tanzmariechen bebte die Bühne unter den Schritten der Tänzerinnen, die einen schwungvollen Auftritt hinlegten.

Nun kam es zu der Verabschiedung von Kinderprinz Luca I., der noch mal alle Kinder zu einem gemeinsamen Gesang auf die Bühne rief. Bruno Nellessen ließ, nachdem er das Zepter von Luca übergeben bekommen hatte, die Katze aus dem Sack und verkündete, dass es in diesem Jahr keinen Nachfolger für Luca geben würde, weil niemand das Amt übernehmen wollte.

So tanzte das Solo-Mariechen Elena Mießeler ihren anmutigen, von akrobatischen Elementen durchsetzten Tanz zwar nicht zu Ehren eines neuen Kinderprinzen, dafür aber für ein begeistertes Publikum.

Mit den Bambinis trat danach die zweitjüngste Truppe des Vereins auf. Bei ihrem Tanz konnte man schon erkennen, welche Freude den Kindern das Tanzen macht und als diese zum Schluss Luftballons zur Decke steigen ließen, kannte die Begeisterung im Publikum keine Grenzen.

Mit der Kinder-Tanzgarde der „Sternchen“ trat nun eine Tanzgruppe auf, die wie in den vergangenen Jahren auch einen choreographisch ansprechenden Tanz zeigten. Ihnen folgte noch ein Auftritt der Jugendshowtanzgruppe, die als Zwerge Groß und Klein begeisterten.

Angeführt von der Kinderzeremonienmeisterin ging es zum Abschluss in einer Polonaise durch den Antoniushof, bei der schließlich jedes Kind aus der Hand des letztjährigen Kinderprinzen Luca eine Tüte mit Süßigkeiten und Knabbereien erhielt.

Nachdem alle Aktiven bei dieser Sitzung mit ihren Darbietungen überzeugen konnten, kann man davon ausgehen, dass zukünftig wieder junge Karnevalisten aus den Reihen der Kiescheflitscher in die Rolle eines Kinderpräsidenten und des Kinderprinzen hineinwachsen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.