Kesternich/Nordeifel - Titelsammlung wird erweitert

WirHier Freisteller

Titelsammlung wird erweitert

Von: M. S.
Letzte Aktualisierung:
gemeindekönigbild
Helmut und Elfie Kaulard aus Dedenborn (Mitte, rechts) sind das neue Simmerather Gemeinde-Schützenkönigspaar. Sabrina Drescher (Lammersdorf, links) und Jenny Keller (Dedenborn, rechts) errangen die Nachwuchstitel. Foto: Manfred Schmitz

Kesternich/Nordeifel. Er hat fast alle Stufen in der Hierarchie des Diözesan- und Brauchtums- Schützenwesens erklommen, war mehrfach König seines Heimatortes und sogar Bezirkskönig - nun hat Helmut Kaulard seine reiche Trophäensammlung um ein weiteres kostbares Stück komplettiert.

Im Rahmen des Gemeindeschützenfestes, das am Wochenende von den Kesternicher St. Hubertusschützen auf der Festwiese vor deren Vereinslokal Jousten ausgerichtet wurde, sicherte sich der Brudermeister der Dedenborner St.-Michaels-Schützen mit dem 33. Schuss den Titel.

Sechs Konkurrenten

Insgesamt sechs Konkurrenten, amtierende Würdenträger aus Simmerath, Steckenborn, Rurberg, Rollesbroich, Dedenborn und Kesternich bewarben sich um die Ehrenkette. Sie ziert nun Helmut Kaulard und Mitregentin Elfie, die ihrerseits bereits einmal Königin in ihrem Heimatort war.

Die Krone der Gemeinde-Schülerprinzessin ging an Jenny Keller aus Dedenborn; sie brachte mit dem 31. Schuss den Holzvogel zur Strecke. Jungschützenprinzessin Sabrina Drescher von der Lammersdorfer Bruderschaft musste dagegen mehr Zeit, Geduld und Gewehrkugeln investieren, ehe sie mit dem 63. Schuss erfolgreich war.

Die Feierlichkeiten hatten bereits Freitagabend mit einem Jugendball im Festzelt am Kesternicher Sportplatz begonnen. Der Königsvogelschuss, das sportliche wie gesellschaftliche Geschehen unter der Schirmherrschaft des Simmerather Bürgermeisters Hubert Breuer, litt in der Endphase am Samstag am Samstag unter argem Dauerregen.

Ein Festgottesdienst, in der Kesternicher Pfarrkirche zelebriert von Präses Pfarrer Dr. Herman van Gorp, ging einem prunkvollen Ball mit Einführung der neuen Majestäten aus der Dynastie Kaulard voraus. Gemeindeverbandsvorsitzender Edwin Lutterbach (Rurberg) hielt die Laudatio, in deren Verlauf er auch die Verdienste des Kesternicher Königspaares, Hubert und Ingrid Roder, „als Beispiel für ausgezeichnetes Engagement im Sinne unserer sportlichen Tradition” würdigte.

Mehr als 20 Abordnungen, Bruderschaften und Musikvereine, stellten sich dann zum Festzug auf. Mit Musik, Tanz und Gesang bei Unterhaltung durch das „Eifel- Duo” klang das 32. Gemeindeschützenfest gesellig aus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert