Rott - SV Rott will „grandiose Saison“ mit Sieg abrunden

Star Wars Alden Ehrenreich Solo Freisteller Kino

SV Rott will „grandiose Saison“ mit Sieg abrunden

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:

Rott. „Wir haben eine grandiose Saison gespielt, die hatte der jungen Mannschaft keiner zugetraut“, geriet der Trainer des SV Rott, Jürgen Lipka, nach dem 5:2 Erfolg gegen den Tabellenvierten Westwacht Aachen schon in euphorische Stimmung.

Vor der Begegnung gegen die Gruppe aus dem Aachener Westen hatte der Coach im defensiven Mittelfeld einige taktische und personelle Änderungen vorgenommen, die sich positiv auswirkten. In der Offensive boten die Jungs um ihren Angriffsführer Avdo Iljazovic mit fünf Toren und etlichen nennenswerten Torchancen das eigentlich schon gewohnte Spektakel. Verbessert zeigte sich aber auch die komplette Defensivabteilung um den erneut glänzenden „Sechser“ Patrick Stepinski. Nach dem Abpfiff blieb auch Westwacht-Coach Frank Küntzeler nichts anders übrig als zuzugeben, dass sein Team mit dem 2:5 noch gut bedient war.

Schade für die junge Mannschaft, dass am vergangenen Sonntag leider kaum Zuschauer den Weg zum Sportplatz „Am Tiergarten“ fanden. „Wir spielen beinahe schon unter Ausschluss der Öffentlichkeit“, monierte auch der Trainer den an den letzten Spieltagen schwachen Besuch.

Ehe es am Sonntag zum Saisonausklang nach Bergstein zur Germania Burgwart und zur Verabschiedung von Co-Trainer Herbert Meys geht, machten Mannschaft und Trainerteam gestern Abend noch die Kölner Altstadt unsicher. „Ich glaube, die Jungs bringen den Dom zum Wackeln“, hatte Jürgen Lipka schon vor der Reise in die Domstadt seine Befürchtungen.

Trotz der Feierlichkeiten am Rhein erwartet er zum Saisonabschluss in Bergstein eine disziplinierte und engagierte Leistung seines Teams. Germania Burgwart machte am vergangenen Spieltag, durch einen 3:2-Sieg in allerletzter Minute bei Sportfreunde Düren den Klassenerhalt klar. Dass die Gruppe aus der Rureifel, bei der es in der Winterpause einen Trainerwechsel gab, bis zum vorletzten Spieltag zittern musste, lag in erster Linie daran, dass sie gegen die Abstiegsaspiranten Federn ließ. Gegen die Absteiger Rheinland Dremmen und Arminia Eilendorf kassierte man Niederlagen, beim Fastabsteiger, Rhenania Richterich, musste man sich mit einer Punkteteilung begnügen.

Unterhaltsames Spiel

Da beide Mannschaften befreit aufspielen können, ist mit einer unterhaltsamen Begegnung zu rechnen, die Jürgen Lipka unbedingt gewinnen möchte. Mit einem Sieg würden die Rotter den siebten Tabellenrang behaupten, einen Platz, den kaum einer der Mannschaft zum Saisonbeginn zugetraut hatte, denn da zählten die rot-weißen Jungspunde für viele Kenner der Liga zu den Abstiegsaspiranten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert