Lammersdorf - Suppenschüsseln für die Zwerge entdeckt

Suppenschüsseln für die Zwerge entdeckt

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:

Lammersdorf. Auch an Ferientagen herrscht viel Leben an der Grundschule Lammersdorf. Hier ist die naturkundliche Bildungsstätte der Gemeinde Simmerath untergebracht, und hier ist auch jeweils der Treffpunkt für die insgesamt 16 Veranstaltungen im Rahmen der Walderlebnistage der Gemeinde Simmerath.

Die Anfänge dieser beliebten Ferienveranstaltungen gehen auf das Jahr 1997 zurück, als jährlich eine oder zwei Wanderungen angeboten wurden. Seit dem Jahr 2006 erfuhren die Walderlebnistage eine wesentliche Erweiterung, indem Förster Jörg Melchior mehrere Wanderungen und Veranstaltungen zu bestimmten Themen anbot.

Der Erfolg gab dem neuen Konzept recht. Im vergangenen Jahr besuchten insgesamt 280 Teilnehmer die Veranstaltungen, und auch in diesem Sommer werden es nicht weniger sein.

Zu Beginn der Ferien fand die erste Veranstaltungswoche statt, am Montag nun gab der Simmerather Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns zu Beginn der letzten Sommerferienwoche den Startschuss für die zweite Runde der Walderlebnistage. Rund ein Dutzend Kinder, dazu eine Reihe Mütter, hatten sich an der Grundschule eingefunden, um gemeinsam mit Jörg Melchior auf eine kleine Entdeckungsreise zu gehen.

Dass die Teilnehmer einigen ungewöhnlichen Erlebnissen entgegen sehen würden, verriet schon das Thema des Nachmittags: „Waldgeister, Wichtel und andere Waldbewohner.” Auch für die noch ausstehenden Veranstaltungen bis einschließlich Samstag, 28. August, werden bei der Gemeinde Simmerath noch Veranstaltungen entgegen genommen. Das genaue Programm findet sich auf der Internetseite der Gemeinde Simmerath unter der Rubrik „Touristik.”

Oft sind sind es nur kurze Strecken, die in der Nähe von Lammersdorf in Richtung Kalltalsperre zurückgelegt werden, „aber die Teilnehmer haben den Eindruck, dass sie viele Kilometer durch die Natur gewandert sind”, erzählt Jörg Melchior, dem es immer wieder gelingt, den oft übersehenen Randerscheinungen der Natur einen besonderen Stellenwert zu verleihen.

Sein Ziel sei es, die Kinder zu aktivieren, dass sie die Augen offen hielten und die Natur auf ihre Weise auf sich wirken ließen. Beim gestrigen Thema Waldwichtel war selbstverständlich auch viel Phantasie gefragt, und so kommt es, dass aus einer einfachen Nussschale plötzlich eine Suppenschüssel für Zwerge wird. Wenn solche Assoziationen entstehen, ist der Förster am Ziel. Jörg Melchior: „Über ihre Phantasie öffnen sich die Kinder ihre eigenen Wege in die Natur.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert