Nordeifel - Streik geht an der Eifelregion vorbei

Streik geht an der Eifelregion vorbei

Von: rb
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Der für Mittwoch angekündigte Warnstreik im öffentlichen Dienst, zu dem die Gewerkschaften Verdi und Komba aufgerufen haben, wird starke Auswirkungen auf weite Teile der Städteregion haben.

An der Haltestelle werden viele Menschen vergeblich auf den Bus warten - die Aseag stellt für 24 Stunden den Busverkehr in der gesamten Region ein. Und bei vielen Ämtern und Kindertagesstätten wird der Bürger vor verschlossenen Türen stehen. In der Eifelregion hingegen wird man von dem Streik nicht viel spüren. Der Busbetrieb, der nicht von der Aseag, sondern vom Regional Verkehr Euregio Maas-Rhein (RVE), einem Kooperationspartner des Aachener Verkehrsverbundes, organisiert wird, bleibt völlig unberührt.

„Wir werden uns nicht am Streik beteiligen”, erklärte eine AVV-Sprecherin. Allerdings könnten die Busanbindungen in Richtung Aachen-Innenstadt schwierig werden, da kein Anschluss bestehe, sagte Aseag-Sprecherin Anne Linden. Und auch die meisten Kindertagesstätten streiken nicht. „Der Betrieb in den Kitas im Südraum der Städteregion ist weitestgehend unberührt”, erklärte Detlef Funken, Pressesprecher der Städteregion Aachen.

Etliche Kitas in der Nordeifel bestätigten auf Anfrage unserer Zeitung, sich nicht am Streik zu beteiligen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert