„Spiel des Jahres“ gegen Landesligisten

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
8242490.jpg
Gleich heißt es 2:0 für den Landesligisten FC Düren Niederau durch Chouliaras Stamatis. Nach dem Ausgleich erhöhten die Gäste noch zum 4:2-Endstand gegen laufstarke SG-Spieler. Foto: Kurt Kaiser

Vossenack. Während im Fußballkreis Aachen erst in der nächsten Woche die ersten Spiele in der Kreispokalrunde ausgetragen werden, ist der Fußballkreis Düren schon zwei Runden weiter. Nach der Vorrunde, die der Nordeifeler B-Ligist, SG Vossenack-Hürtgen, mit einem Sieg gegen den Klassenkonkurrenten, VfR Vettweiß, überstand, wartete am Montagabend auf die Jungs von Trainer Nils Degenhardt in der ersten Pokalhauptrunde das „Spiel des Jahres“ gegen den Landesligisten FC Düren Niederau.

Auch wenn die SG sich nach besten Kräften wehrte, konnte sie die 2:0-Führung des Landesligisten, der auf einige Stammkräfte verzichtete, nicht verhindern.

Philipp Tombeux brachte die drei Ligen höher spielenden Gäste in Führung. Diese baute Chouliaras Stamatis auf 2:0 aus. Noch vor der Pause konnte Neuzugang Niklas Krumpen nach Vorarbeit von Lars Wildrath verkürzen. Nur zehn Minuten waren in Halbzeit zwei gespielt, da roch es nach dem Ausgleich, den Christoph Offermann erzielte, in Vossenack nach einer Sensation. Vorarbeiter zum Ausgleich war Niklas Krumpen.

Heute spielt Schmidt

„Nach dem 2:2 waren wir dem 3:2 näher als die Niederauer“, erlebte SG Trainer Lars Degenhardt noch zwei gute Möglichkeiten seines Teams. Dann übernahmen die favorisierten Gäste aber wieder das Geschehen und kamen durch Chouliaras Nikolaos und Steffen Wirtz noch zum 4:2-Endstand. Trotz der Niederlage war der SG Coach zufrieden. „Wir waren gut organisiert, haben einen hohen läuferischen Aufwand betrieben und uns super verkauft“.

Am heutigen Mittwochabend (19 Uhr) greift dann auch Bezirksligaaufsteiger TuS Schmidt ins Pokalgeschehen ein. Den ersten Pflichtspieltermin bestreitet der neue Schmidter Spielertrainer, Daniel Schippers, bei Jugendsport Wenau. Die Wenauer wären ursprünglich auch ein Gegner der Schmidter in der Meisterschaft gewesen. Da der SC Rurdorf und der SC Waldfeucht Bocket aber ihre Mannschaften aus der Bezirksliga, Staffel 4, kurzfristig zurückzogen und in dieser Staffel nur noch vierzehn Mannschaften waren, handelte der Fußballverband Mittelrhein kurzfristig und vollkommen richtig und versetzte die Wenauer von der Staffel 3 in die Staffel 4, in der sie auch in der vergangenen Saison spielten.

TuS Trainer Daniel Schipper sieht die Pokalbegegnung als ersten ernsthaften Termin für die Schwarz-Gelben. „Eigentlich wollten wir nicht viel Wert auf den Pokal legen, aber nach dieser Auslosung ist das Pokalspiel schon ein richtiger Test“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert