Simmerath - Spatenstich am Schwimmbad

WirHier Freisteller

Spatenstich am Schwimmbad

Von: rpa
Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Die neue Schwimmhalle wird mit einer modernen Schlammwasser-Recycling-Anlage ausgerüstet. Dafür hat sich nun der Hochbauausschuss ausgesprochen. Endgültig wird darüber jedoch der Gemeinderat entscheiden.

Die Kosten für den Einbau Filteranlage sind auf rund 80.000 Euro veranschlagt. Gleichwohl wird durch diese zusätzliche Investition der vom Rat beschlossene Kostenrahmen von rund vier Millionen Euro nicht überschritten, wie Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns nachdrücklich herausstellt.

Er erläutert im Gespräch: Mit Hilfe dieser Recyclinganlage können 75 Prozent des Rückspülwassers (im Jahr gut 3100 Kubikmeter) als „Beckenwasser” wieder genutzt werden. Somit kann die Gemeinde die durch die Schwimmhalle anfallenden Abwassergebühren deutlich reduzieren. Nach den Berechnungen amortisiert sich die Filteranlage nach etwa acht Jahren, die Mindestnutzungsdauer der Anlage wird mit 15 Jahren angegeben.

Düsseldorfer Generalübernehmer

Der „Erste Spatenstich” für den Bau der neuen Schwimmhalle in Simmerath ist 28. Juli um 15 Uhr vorgesehen. Den Auftrag für den Neubau der Schwimmhalle hat die Gemeinde per Ratsbeschluss im Rahmen eines Generalübernehmervertrages an eine Firma aus Düsseldorf erteilt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert