Arnaud Petit CHIO5 CHIO Freisteller

SG Vossenack/Hürtgen zielt auf einen Dreier

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Bisher verlief der zweite Saisonabschnitt noch nicht nach dem Gusto von TV Konzens Trainer Frank Thielen, der andere Ansprüche an sich selbst und an seine Mannschaft stellt als fünf Niederlagen und nur ein Sieg aus den ersten sechs Partien.

Am Ostermontag konnte der Coach mit dem 1:1 bei der technisch starken Zweitvertretung des SV Breinig aber zufrieden sein: „Die Einstellung hat gestimmt und wir haben viel umgesetzt von dem, was wir uns vorgenommen hatten.“ Weniger zufrieden war der Trainer mit dem Torabschluss: „Unsere Konter mussten wir besser abschließen.“

Mit der Zweiten des Landesligisten, VfL Vichttal, erwarten die Schwarz-Gelben am Sonntag eine Mannschaft, deren technische und spielerische Qualität ihr Trainer genauso hoch einstuft als die der Breiniger. „Das wird wieder ein schweres Spiel, das wir geduldig angehen müssen. Gewinnen können wir gegen diesen Gegner nur, wenn wir unsere Möglichkeiten konsequenter abschließen“, will der Coach sich für die 0:2-Hinspielniederlage revanchieren.

In der Dürener Kreisliga A muss der abstiegsbedrohte TuS Schmidt erneut zuschauen. Die Partie am Ostermontag gegen Düren 77 fiel aufgrund der Platzverhältnisse aus, am kommenden Sonntag sind die Schmidter spielfrei. Nach dem obligatorisch spielfreien Wochenende müssen die Schwarz-Gelben dann aber umgehend in den Punktemodus schalten, denn bei vier Absteigern aus der Liga sieht es aktuell noch nicht rosig für den TuS aus.

Aufatmen war am vergangenen Spieltag nach dem knappen Derbysieg gegen Germania Burgwart bei der SG Vossenack/Hürtgen angesagt. In der Nachholpartie am Donnerstag beim FC Düren 77 hatte SG-Coach Nils Degenhardt einen Bonuspunkt angepeilt, jedoch kamen die Gastgeber in der 90. Minute nach einer Standardsituation zum 1:0-Erfolg. „Wir haben uns mit dem letzten Aufgebot mit Mann und Maus gewehrt“, stimmte für den Trainer die kämpferische Einstellung, leider aber das Ergebnis nicht.

Am Sonntag hat die Spielgemeinschaft beim SC Ederen Termin, auch der Sportclub musste am Donnerstag nachsitzen und kassierte gegen den Türkischen SV Düren eine 2:3-Heimniederlage. Die Gruppe aus dem Linnicher Stadtteil steht nach der erneuten Niederlage mit nur 22 Punkten viel mehr unter Zugzwang als die SG. „Wir wollen da gewinnen und den Abstand nach unten vergrößern“, so der SG-Coach, der mit einem Sieg einen wichtigen Schritt zum Klassenerhalt vollziehen will, wobei die personelle Situation bei den Rureifelern erneut nicht die beste ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert