Nordeifel - Selbst den wilden Kermeter barrierefrei gemacht

WirHier Freisteller

Selbst den wilden Kermeter barrierefrei gemacht

Letzte Aktualisierung:
bild kermeter
Eine gelungene Attraktion für barrierefreies Naturerleben an der Hirschley im Wilden Kermeter: Das Bronzemodell gibt blinden und sehenden Besuchern einen Uberblick über die Seen- und Waldlandschaft.

Nordeifel. „Es ist toll, wie konsequent das barrierefreie Naturerleben hier umgesetzt wird”, zeigte sich der Beauftragte der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderung in NRW, Norbert Killewald, während einer Inspektion des Barrierefreien Naturerlebnisraumes „Wilder Kermeter” im Nationalpark Eifel begeistert.

Ein besonderes Highlight stelle das ertastbare Landschaftsmodell aus Bronze dar, das den Panoramablick an der Hirschley über eine Wald- und Seenlandschaft auch für blinde und sehbehinderte Menschen erlebbar mache.

Für alle Menschen erlebbar machen

Während einer Wanderung überzeugte sich der Landesbehindertenbeauftragte mit den an der Projektentwicklung beteiligten Vertretern der Behindertenverbände und beratenden Experten von den Fortschritten. Seit Jahren verfolgen der Naturpark Nordeifel und das Nationalparkforstamt Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW das Ziel, die Nationalparkregion für Menschen mit und ohne Behinderung erlebbar zu machen.

Von der Sensibilisierung und Schulung von Rangern und Waldführern des Nationalparks über barrierefreie Internetseiten und Ausstellungen in den Nationalpark-Toren bis in die touristische Servicekette mit zur Barrierefreiheit qualifizierten Nationalpark-Gastgebern reicht die Palette der Maßnahmen. Nun hat sich in dem gemeinsamen Projekt der Entwicklung eines barrierefreien Natur-Erlebnisraumes „Wilder Kermeter” einiges getan: Die Installation des Landschaftsmodells am Aussichtspunkt Hirschley markiert einen bislang erfolgreichen Zwischenstand und offeriert den Besuchern ein weiteres Highlight für Unternehmungen im Großschutzgebiet auf eigene Faust.

Ein Vorzeigemodell in NRW in Sachen Barrierefreiheit

Am Parkplatz Kermeter ist der Startpunkt für einen insgesamt 4,1 Kilometer langen Rundwanderweg. Die Strecke bis zur Hirschley ist mit einer maximalen Steigung bis zu sechs Prozent auch für Rollstuhlfahrer geeignet.

Taktile Unterschiede in der Bodenstruktur weisen blinde Besucher mit dem Langstock auf Rast- und Ruhemöglichkeiten, Infoelemente und Wegeabzweigungen hin. Alle 250 Meter laden Ruhebänke und vier Sinnesliegen zum Verweilen und zum Träumen ein. Rast- und Ruheplätze mit unterfahrbaren Tischen stehen am Parkplatz Kermeter sowie an der Hirschley für ein Picknick zur Verfügung. „Der Naturpark Nordeifel und der Nationalpark Eifel mausern sich zu einer Art Modellregion für Barrierefreiheit in Nordrhein-Westfalen. Auf diese Vorreiterrolle können wir als Land sehr stolz sein”, freut sich der Landesbehindertenbeauftragte über das innovative Projekt.

Für den Barrierefreien Naturerlebnisraum „Wilder Kermeter” ist eine große Eröffnungsfeier für das kommende Frühjahr geplant. Bis dahin werden das Blindenleitsystem um ertastbare Kartentische und Wegweiser vervollständigt, Sanitäranlagen aufgebaut sowie Informationstafeln mit Texten in Punkt- und Pyramidenschrift sowie akustischen Informationen installiert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert