Schulverband Nordeifel nimmt Arbeit auf

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Seinen ersten Haushaltsplan verabschiedete jetzt der am 1. August neugegründete Schulverband Nordeifel, bestehend aus der Gemeinde Hürtgenwald, der Stadt Monschau und der Gemeinde Simmerath sowie der Gemeinde Roetgen als nicht umlagepflichtige Kommune.

Der Etat 2014 umfasst ein Volumen von 3,9 Millionen Euro, wie Monschaus Kämmerer Franz-Karl jetzt bei der Verbandsversammlung im Rathaus Simmerath erläuterte. Die Gemeinde Hürtgenwald zahlt 764000 Euro Umlage, die Gemeinde Simmerath 1,3 Millionen Euro und die Stadt Monschau 1,4 Millionen Euro.

Derzeit ist der Schulverband Träger der Realschule und Hauptschule Hürtgenwald, der Elwin-Christoffel-Realschule Monschau, des St. Michael-Gymnasiums Monschau und der Hauptschle Monschau-Roetgen-Simmerath mit zuletzt über 2000 Schülern. Unter Beibehaltung des Gymnasiums Monschau wurde in Nachfolge der Haupt- und Realschulen die Sekundarschule an den beiden Standorten Simmerath und Hürtgenwald aus der Taufe gehoben.

Die in Monschau zusammengeführte Hauptschule Monschau-Roetgen-Simmerath sowie die Hauptschule Hürtgenwald werden ebenso wie beiden Realschulen zum Ende des Schuljahres 2017/18 aufgelöst. Ab diesem Schuljahr wurden keine Eingangsklassen mehr gebildet. Die in Monschau auslaufenden beiden Schulen werden ab dem Schuljahr 2015/16 in ein Gebäude ziehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert