Schulanmeldungen: Roetgener Eltern wenden sich ab

Von: hes
Letzte Aktualisierung:
An der Hauptschule in Monschau
An der Hauptschule in Monschau wird trotz aller Bemühungen zum neuen Schuljahr keine Eingangsklasse zustande kommen. Foto: P. Stollenwerk

Monschau. Die Zahlen sind teils dramatisch, doch es ist wohl erst der Anfang: Erstmals ist die demografische Entwicklung mit einem deutlichen Rückgang der Schülerzahlen nun auf die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen in der Stadt Monschau durchgeschlagen.

Bürgermeisterin Margareta Ritter sprach von einem „Rückgang auf breiter Front”, als sie nun im Rat der Stadt erste Vorabzahlen vermeldete.

Eine besonders drastische Entwicklung erfährt dabei die Monschauer Hauptschule, für die in der Anmeldezeit ganze fünf Anmeldungen eingingen. „Damit wird es im kommenden Schuljahr keine Eingangsklasse an der Gemeinschaftshauptschule Monschau-Roetgen geben”, kündigte die Bürgermeisterin an. Derzeit liefen Bemühungen, die fünf für die GHS angemeldeten Schüler an der Elwin-Christoffel-Realschule zu beschulen, „vorausgesetzt, die Eltern geben ihre Zustimmung”, so Ritter. Für die Städtische Realschule hätte dies auch den Charme, dass die Eingangsstufe doch dreizügig gefahren werden könnte, denn aktuell fehlen der ECR bei nur 61 Anmeldungen dazu einige Schüler.

Auch am St. Michael-Gymnasium wird im kommenden Jahr der Geburtenrückgang erstmals richtig durchschlagen: Mit 88 Anmeldungen wird keine Vierzügigkeit mehr erreicht, was aber nicht nur der demografischen Entwicklung geschuldet ist: „Wir haben für das Schuljahr 2012/2013 genau null Anmeldungen aus der Gemeinde Roetgen”, bedauerte die Monschauer Bürgermeisterin, „dass sich die Roetgener Eltern leider trotz der Qualität unseres Gymnasiums komplett nach Aachen orientieren”.

Dieses Wahlverhalten gilt übrigens auch für die anderen Schulformen: Für die Klasse fünf an der Städtischen Realschule wurden nur fünf Roetgener Kinder angemeldet, für die Hauptschule zwar drei, „aber dies auch nur, weil sie zuvor an Aachener Schulen nicht untergekommen waren”, wie Margareta Ritter wusste.

An der Privaten St. Ursula Mädchenrealschule erfreut man sich zwar mit 87 Anmeldungen noch konstant guter Zahlen, doch scheint auch hier die Roetgener Klientel (9 Anmeldungen) lieber auf Aachener Gesamt- oder Mittelschulen zu setzen. „Für die fünfte Klasse an St. Ursula wurden mehr Schülerinnen aus dem Stolberger Raum - Breinig, Zweifall, Vicht, Venwegen - angemeldet als aus Roetgen”, sagte Ritter.

Immerhin hatte sie auch Erfreuliches zu berichten: Mit 24 jungen Damen, die von der Abschlussklasse an St. Ursula in die gymnasiale Oberstufe an St. Michael wechseln, verbucht man eine Rekordzahl an ehemaligen Realschülerinnen, die das Abitur anstreben. „Dies sichert die Breite in den Leistungskursen der Oberstufe am Gymnasium”, freute sich die Bürgermeisterin.

Ein schwacher Trost ist es für die Schulstadt Monschau hingegen, dass die Gemeinde Hürtgenwald als designierter Partner einer „Sekundarschule Eifel” (ab Schuljahr 2013) ebenfalls rückläufige Zahlen verzeichnet. Mit 18 Anmeldungen kommt an der Hauptschule Kleinhau aber zumindest eine Eingangsklasse zusammen, 31 Mädchen und Jungen wurden für die gemeindliche Realschule in Kleinhau angemeldet. Das Franziskus-Gymnasium in Vossenack vermeldete bislang 70 Anmeldungen.

„Wir werden uns nach den Osterferien erneut mit den Biregio-Schulentwicklungsplanern zusammensetzen und die weitere Vorgehensweise beraten”, kündigte Margareta Ritter an, dann auch die Planungen für die Sekundarschule weiter voranzutreiben.

Sicher scheint indes, dass die politisch Verantwortlichen nächstes Jahr um die gleiche Zeit mit noch weitaus drastischeren Zahlen werden jonglieren müssen. „Denn”, orakelte die Bürgermeisterin, „dann ist nach den vorliegenden Geburtenzahlen nochmals mit einem Einbruch um 20 Prozent zu rechnen.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert