Nordeifel - Schülerzahl: Realschulen und St. Michael konstant

Schülerzahl: Realschulen und St. Michael konstant

Von: hes
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Drastisch sinkende Schülerzahlen an beiden Hauptschulen in der Nordeifel, insgesamt weniger Kinder an den Grundschulen im Südkreis und weitgehend konstante Schülerzahlen an den Realschulen und am Monschauer Gymnasium. Diese Bilanz weist der aktuelle Bericht des NRW-Landesamtes für Information und Technik zu den Schülerzahlen an allgemeinbildenden Schulen aus.

In diesem jährlichen Bericht wird die Entwicklung der Schülerzahlen nach Schulformen in einer Stadt oder Gemeinde betrachtet. Dabei gilt der Blick zum einen der Entwicklung vom vergangenen Schuljahr 2008/09 zum aktuellen 2009/10, zum anderen dem Vergleich mit den Schuljahren 2000/01, 1990/91 und 1980/81.

Grundschule: In Monschau ist die Zahl der Erst- bis Viertklässler im laufenden Schuljahr von 560 auf 517 (7,7 ) zurückgefallen und hat damit fast den Stand von 1980 erreicht, als 510 Kinder die Grundschulen besuchten.

In Simmerath ist die Zahl der Grundschüler in diesem Schuljahr (639) nur leicht rückläufig gegenüber 2008/09, als 647 Kinder die vier Einrichtungen besuchten. Die aktuelle Schülerzahl liegt noch über der Schülerzahl von 1980 (588), aber deutlich niedriger als vor zehn Jahren, als 814 Mädchen und Jungen eine der vier Grundschulen besuchten.

Die Grundschule Roetgen genießt im Reigen aller Primarschulen eine Sonderstellung in der Städteregion Aachen, denn einzig hier sind noch steigende Grundschülerzahlen zu beobachten. Nach einer Abwärtsbewegung von 437 Kindern im Jahr 2000 bis auf 350 Kinder im Schuljahr 2008/09 hat die Zahl der Erst- bis Viertklässler im aktuellen Schuljahr wieder um 3,4 Prozent auf 362 Mädchen und Jungen angezogen. 1981 wie 1991 besuchten rund 310 Kinder die Roetgener Grundschule.

Hauptschule: Der rein statistische Blick auf die Schülerzahlen der Hauptschulen in Monschau wie Simmerath bereitet allen Verantwortlichen große Sorge, obwohl beide Einrichtungen sich gerade in den letzten Jahren enorm um ihre Schüler bemühen und ihnen eine sehr gute Ausbildung auf dem Weg ins Berufsleben mit auf den Weg geben.

An der Gemeinschaftshauptschule Monschau-Roetgen wurde die Schülerzahl von 1980/81 (478) bis zum Vorjahr mehr als halbiert (214); zum laufenden Schuljahr ging die Zahl nochmals um 13,6 Prozent auf derzeit 185 Schüler zurück.

Auch in Simmerath besuchten 1980/81 noch 552 Kinder und Jugendliche die Hauptschule, ehe sich die Zahl schon 1990 bis zum Vorjahr im 200er-Bereich einpendelte. Mit nur noch 198 Schülern (-14,3 Prozent gegenüber 08/09) wurde zum laufenden Schuljahr eine weitere Schallmauer nach unten durchbrochen.

Realschulen: Die beiden Realschulen sind so etwas wie die Konstante in der Schulstadt Monschau und weniger Schwankungen unterworfen als die anderen Schulformen. Abgesehen von geringeren Zahlen in den 90er-Jahren (781) lag die Zahl der Realschüler stets im vierstelligen Bereich: 2000/01: 1014, 2008/09:1035 und 2009/10:1029.

Gymnasium: Trotz allgemein rückläufiger Schülerzahlen registrierte das St. Michael-Gymnasium zum laufenden Schuljahr nochmals einen leichten Anstieg (0,6) von 878 auf 883 Gymnasiasten.
1980/81 wurden hier noch 647 Kinder und Jugendliche gezählt, 1990/91 nur 491 und seit 2000/01 konstant über 800.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert