Schnellmalwettbewerb: Ein Tag, 17 Kunstwerke

Letzte Aktualisierung:
pintura_bu
Künstler und Foto: rund um Monschau.

Monschau. „Jeder Mensch ist ein Künstler.” Diese berühmten Worte von Joseph Beuys wurden am Samstag in Monschau eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Der bekannte Galerist und Künstler Manfred Beumers verwirklichte in Zusammenarbeit mit Peter Maaßen und Wolfgang Kaever den ersten Schnellmalwettbewerb „Pintura Rapida” in der Region.

Mitmachen konnte jeder, der Hobbymaler ebenso wie der professionelle Künstler oder Kinder - Hauptsache mutig und kreativ. „Wir wollen Monschau mit tollen kulturellen Angeboten attraktiver machen, das Potential dieser kleinen Stadt nutzen”, so Beumers, der die Idee des „Pintura Rapida” von seinen vielen Reisen aus Tossa de Mar nach Monschau mitgebracht hat.

Ab 9 Uhr fanden sich die ersten Erwachsenen und Kinder zur Wettbewerbsanmeldung im Tuchschererhaus ein, um sich einen Stempel auf den Maluntergrund geben zu lassen. So war garantiert, dass jeder das Bild an diesem Tag gemalt hat und nicht noch einmal von vorne anfängt. „Es ist spannend zu sehen, was man an einem Tag leisten kann”, motivierte Beumers die Künstlerinnen und Künstler. Schließlich nahmen 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit wahr, ihr Talent öffentlich zu zeigen.

Wer sich von Motiven draußen in freier Natur inspirieren lassen wollte, entschied sich wohl am besten für Aquarellmalerei, da das Wasser den gesamten Tag in Strömen vom Himmel fiel. So war die Farbe noch nicht trocken, als Architekturstudent Mathias Komeskar (23) wie die anderen Künstlerinnen und Künstler um 18 Uhr sein Bild im Caf „Weekend” abgab.

Die zweite Etage wurde mit Zeichnungen, Aquarell- und Acryllgemälden schnell in eine kleine Kunsthalle verwandelt. Die siebenköpfige Jury musste sich entscheiden und ihr wurde es nicht leicht gemacht: Verschiedene Perspektiven auf die Monschauer Schieferdächer, zwei tanzende Damen mit Schirm in der Gasse, eine bunt gemalte Kuh auf der Wiese oder der schwarze Wal im roten Wasser waren nur einige Bildmotive, die es zu bewerten galt.

Unter anderem waren Künstler und Kunstinteressierte wie Dr. Hajo Peters aus Monschau, Karl von Monschau, Michael Jansen sowie die Kunstlehrerin Marion Baltzer im Bewertungskomitee, das nach kurzer Diskussion schließlich demokratisch die Sieger festgelegte: Paul Kuckelmann (7) konnte sich bei den Kindern durchsetzen, bei den Jungendlichen machte Pia Johnen (17) den ersten Platz und unter den Erwachsenen gewann Mira Kleine (22) den Schnellmalwettbewerb.

Dank Spenden der Sparkasse Aachen, des „Verschönerungsvereins Monschau” und kunstinteressierter Privatleute, insbesondere Hans Benno Kaulards, konnte eine ganze Reihe attraktiver Preise überreicht werden. Wolfgang Kaever, Kaulard und Beumers gratulierten allen, die mutig waren, sich trotz des schlechten Wetters auf dieses Experiment einzulassen. Die Gewinnerbilder können nun bis Mitte September in der Galerie Beumers im Tuchschererhaus zwischen Rotem Haus und evangelischer Kirche betrachtet und bei Interesse käuflich erworben werden.

Teilnehmer, Besucher, Organisatoren und Sponsoren waren einstimmig der Meinung, dass der „Pintura Rapida” im nächsten Jahr wiederholt werden soll. Hoffentlich lässt das Wetter dann einen Hauch spanischer Atmosphäre in Monschau zu: Künstler, die auf einer Staffelei unter der Sonne in den Gassen am Straßenrand malen und sich und dem schnellen Pinselstrich vertrauen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert