Konzen - Schlager, Volksmusik und klasse Solisten

CHIO-Header

Schlager, Volksmusik und klasse Solisten

Von: M. S.
Letzte Aktualisierung:
mvkonzen-konzertbild
Der Frühling hielt musikalisch Einzug in Konzen. Unter Dirigent Bertram Model (vorne), der den kurzweiligen Abend auch moderierte, kamen alle Register des Blasorchesters „Eintracht” wohlklingend zum Einsatz.

Konzen. Als ein Musentempel, der obendrein verlockende Gaumenfreuden bot, präsentierte sich Samstag Abend das Konzener Musik- und Kulturzentrum (MuK).

Originell und ideenreich war das Programm des traditionellen Frühjahrskonzertes, nicht minder verlockend die kulinarischen Leckereien, mit denen der Musikverein „Eintracht” Konzen seinen 200 Zuhörern aufwartete. Die Gastgeber präsentierten einen Melodiencocktail, wie er bunter und spritziger nicht hätte sein können.

Der Auftakt war dem Jugendorchester, verstärkt um einige Routiniers, unter Leitung von Stephan Förster vorbehalten. Es hat derzeit 25 Mitwirkende; das Eintracht-Hauptorchester unter Stabführung von Bertram Model verfügt über 45 Aktive. Auf den MuK-Brettern standen an diesem Frühlingsabend zeitweise 45 Instrumentalisten. Sie beherrschen zehn Register virtuos - vom Kornett bis zur Tuba.

Der jugendliche Nachwuchs widmete sein vorgetragenes Repertoire vornehmlich Arrangements unsterblicher Film- und Fernsehkompositionen Phil Collins, Paul Murtha und Scott Watson waren mit Highlights aus „Grease” und „Brother Bear” mit vertrauten Weisen und Tönen sinnlich präsent.

Die Akteure des „großen” Blasorchesters erfreuten ihr Auditorium mit lustigen musikalischen Geschichten aus dem Leben von Globetrottern und Schatzsuchern, Freiheitshelden wie Andreas Hofer oder tragischen Figuren aus der Neuen Welt. Glänzend bestandene Bewährungsproben für Instrumentalgruppen und Solisten wie Lena Küsgens (Altsaxophon) oder Dominik Huppertz, der in „Die Perle des Ozeans” versiert alle Register seines Könnens auf dem Kornett zog. Die Tubisten Alina Rosenwick und Guido Huppertz gefielen als „fidele Bassisten”, Christian Vollmann, Paul Jung und Michael Förster brachten die „Bergsteigerpolka” mit ihren Tenorhörnern schwungvoll zu Gehör und Christian Förster gab mit dem Tenorsaxophon bei Yakety Sax so richtig Gas. Nicht minder mitreißend hatten die Schlagzeuger Jonas Brück und Sascha Huppertz bei „St. Thomas” ihren großen Auftritt. Den Schlusspunkt zum großen Finale setzten nach den „Greatest Hits” von Toto drei hierzulande beliebte skandinavische Schlagergrößen: Im „knallroten Gummiboot” steuerten Gitte, Wenke und Siw über musikalische Konzener Wellen, und bei Melodien wie „ich will ´nen Cowboy als Mann” hörte man sogar den ein oder anderen im Publikum textsicher mitsingen. Eine der beiden Zugaben, die natürlich stürmisch gefordert wurden, war dann auch die Wiederholung dieser wunderbaren Schlager aus den 60er- und 70er-jahren.

Zur Bundesgartenschau

„Die Proben zum Frühjahrskonzert”, sagt Dirigent Bertram Model, „begannen im Januar”. Der Lohn für Übungsfleiß und künstlerisch - kreative Weiterentwicklung war die Darbietung einer anspruchsvollen, konzertreifen Inszenierung, die vom Publikum begeistert aufgenommen und mit vehementem Applaus quittiert wurde. Ein weiterer Qualitätsbeweis erfolgreicher Nordeifeler Orchesterarbeit: Das Orchester wurde laut Model eingeladen, am Samstag, 16. Juli, im Rahmen der Bundesgartenschau in Koblenz ein Konzert zu gegeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert