Rückfall für Roetgen II, wichtiger Dreier für Schmidt II

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Nach dem etwas unerwarteten 3:1-Erfolg in der Aachener Kreisliga B2 am vergangenen Spieltag bei VfL 05 Aachen wurde die Zweite des FC Roetgen am Mittwochabend in der vorgezogenen Begegnung bei der abstiegsbedrohten Reserve von Arminia Eilendorf ganz böse überrascht. „Wir haben uns viel zu viele haarsträubende individuelle Fehler erlaubt“, schimpfte FC-Trainer Erich Bonkowski nach der 1:5 Panne.

Die Gastgeber gingen die Begegnung aggressiver an als die Roetgener und suchten ihr Heil in langen Bällen. Nach einer halben Stunde führten sie nach zwei durchaus vermeidbaren Treffern schon 2:0. In der zweiten Halbzeit kamen die Roetgener in der 64. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Thomas Fläschel zum 1:3, jedoch machten die Eilendorfer in den letzten zehn Minuten den deutlichen Sieg klar. „Wenn man in dieser Klasse punkten will, dann muss man anders auftreten“, war der FC-Coach verärgert, dass die Mannschaft sich nach einer guten Hinrunde mit einer deutlichen Niederlage in die Winterpause verabschiedete.

Für den SV Kaltherberg und den TuS Mützenich geht am Sonntag eine Etappe zu Ende, in der letztendlich beide Vereine hinter den Erwartungen blieben. Nur 20 Punkte und ein negatives Torverhältnis nach Abschluss der Hinrunde sind für die beiden Nordeifelteams eine karge Ausbeute.

Am Sonntagmorgen haben die Mützenicher bei Rhenania Richterich II Termin. Die Reserve des Bezirksligisten braucht zwar dringend jeden Punkt zum Klassenerhalt, aber nach der deutlichen 0:4-Niederlage im Hinspiel kann das Ziel der Grün-Weißen nur sein, sich im Rückspiel zu revanchieren und mit einem Sieg zumindest noch für einen versöhnlichen Jahresabschluss zu sorgen.

Wesentlicher schwerer dürfte die Aufgabe für den SV Kalterherberg werden, bei dem sich am Sonntagnachmittag der Tabellenzweite Burtscheider TV vorstellt. Technisch und spielerisch gehört der BTV zu den besten Teams der Liga, ist aber nach einigen Ausrutschern kein Titalkandidat mehr. Sie reisen zwar als Favorit in die Eifel, jedoch können die Kalterherberger mit einer erhöhten kämpferischen Präsenz auch für eine Überraschung sorgen.

In der Dürener Kreisliga B3 sorgte Schmidt II am Dienstagabend durch einen 2:1-Erfolg in der Nachholpartie bei Alemannia Lendersdorf II für eine dicke Überraschung. „Wir waren gut organisiert und haben kämpferisch eine Topleistung gebracht“, strahlte Trainer Andreas Lennartz, dass man nach neun sieglosen Wochen endlich wieder gewann. „Wir haben zwar etwas Glück gehabt, aber verdient gewonnen“. Maik Stollenwerk hatte zu Beginn der zweiten Halbzeit die Führung erzielt. Nach dem Ausgleich besorgte der gleiche Spieler fünf Minuten vor dem Abpfiff den Siegtreffer.

Am Sonntag wartet auf die Schmidter auf dem Aschenplatz bei der SG Nordeifel 99 (letzte Woche überraschend 3:1 in Stockheim) ein Spiel, in dem sie unbedingt punkten müssen. Mit drei weiteren Zählern könnte der TuS viel beruhigter in die Winterpause gehen.

Die SG Vossenack-Hürtgen ist nach sieben Siegen in Folge oben dran und erwartet zum Jahresausklang den punktgleichen Tabellendritten VfVu.J Winden. Mit einem Sieg im Verfolgerduell würde die SG Platz drei übernehmen, und dann müsste auch ihr noch zurückhaltende Trainer im Frühjahr die Ziele neu definieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert