Radarfallen Blitzen Freisteller

Rotts „Zweite” schraubt die Ansprüche hoch

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
In der Kreisliga B  mit höher
In der Kreisliga B mit höheren Ansprüchen am Start: Die zweite Mannschaft des SV Rott möchte in der Saison 2011/12 besser abschneiden als in der vergangenen Spielzeit. Foto: Kurt Kaiser

Rott. So richtig konnte man nach der abgelaufenen Saison mit dem Erreichten bei der Zweitvertretung des SV Rott nicht zufrieden sein. Da lagen die Ansprüche vorher schon etwas höher als die Realität nachher aussah.

In der Kreisliga B4 nur Platz 11 mit 44 Punkten zu belegen, entsprach nicht den Erwartungen. Mit den 70 erzielten Toren konnte Trainer Tim Ziemons ja noch zufrieden sein. Enttäuscht war er aber von den Kapriolen, die seine Defensivabteilung sich in temporären Abständen erlaubte und vier oder mehr Gegentore hinnehmen musste, meistens gegen Mannschaften aus dem Niemandsland der Tabelle. „Wir wollen auf alle Fälle besser abschneiden als in der vergangenen Saison”, erwartet der Coach in der kommenden Spielzeit schon eine immense Steigerung.

„Ganz vorne sehe ich Rasensport Brand, den Burtscheider TV, den TuS Mützenich und wahrscheinlich auch noch Hertha Strauch. Wenn es dann ganz gut bei uns läuft und wir auch schon mal den ein oder anderen Spieler von oben bekommen, erwarte ich uns irgendwo zwischen Platzt fünf und acht”, legt der Coach nicht zu Unrecht die Messlatte ziemlich hoch und hofft insgeheim auf einem Tabellenrang im oberen Drittel. Auch wenn die Kreisliga B 4 durch neun neue Mannschaften gegenüber der Vorsaison ein vollkommen anderes Gesicht bekommen hat, erwartet der Rotter Trainer, der auch in der kommenden Spielzeit wieder von Co-Trainer Frank Willems und Betreuer Bernhard Schmitt unterstützt wird, keine Qualitätsänderung.

„Legende” Edgar Krings geht

Auf der Liste der Neuzugänge erscheinen vier Spieler, während unter der Rubrik Abgänge drei Namen auftauchen. Der Trainer selber möchte eigentlich nicht mehr spielen und nur noch im äußersten Notfall das rot-weiße Hemdchen überstreifen. Dominik Bubbel verabschiedete sich zur DJK Dorff.

„Eine Legende geht”, so oder ähnlich dürfte man den Abgang von Libero Edgar Krings beschreiben. Der 46-Jährige hat wahrlich für den SV Rott in den letzten 29 Jahren Geschichte geschrieben. Mit 17 Jahren tauchte er erstmalig auf dem Spielberichtsbogen der 1. Mannschaft auf. Er stieg mit dem Sportverein von der B-Liga bis in Landesliga auf und wird in über 1500 Spielen das rot weiße Trikot getragen haben. Mittlerweile ist das Rotter Urgestein im Vorstand des Vereins angekommen und wirkt dort tatkräftig mit. „Der Ede hört endgültig auf”, beteuert Tim Ziemons zwar, jedoch weiß er, dass er im äußersten Notfall auch noch auf die Erfahrung des Rotter „Fußballdinos” zurückgreifen kann.

Den Defensivbereich sollen zukünftig Michael Sahyi und Stefan Bügler verstärken. Erstgenannter spielte zuletzt für den JSC Aachen, während Stefan Bügler, der früher für Borussia Brand spielte, nach einer Fußballpause die Schuhe wieder von dem berühmten Nagel nahm. Mittelfeldspieler Lazim Nuhi ist kein Unbekannter im M3 Connect Sportpark, wie der Rotter Tiergarten nach dem Namensänderung nun heißt. Nach einem Abstecher zum TSV Donnerberg kehrte er wieder zu den Rot-Weißen zurück. Angreifer Sven Hänscheid wechselte von Blau-Weiß Aachen in die Nordeifel.

In den ersten beiden Testspielen bot die Mannschaft schon eine ansprechende Leistung. „Das sah schon ganz gut aus”, resümierte der Coach nach dem 2:0 Erfolg gegen die Zweitvertretung des VfJ Laurensberg und dem 10:0-Kantersieg gegen die Zweite des SC Lich tenbusch.

Gegen den zukünftigen Ligakonkurrenten Hertha Walheim III und gegen den C-Ligisten Roland Rollesbroich musste man sich mit einem 1:1 begnügen, womit der Trainer aber nicht zufrieden war. „Da waren wir nicht präsent genug”. Auch der vorletzte Test beim Nordeifeler C-Ligisten Bergwacht Rohren, verlief nicht nach seinem Gusto. „Wir haben nicht gut gespielt und gesehen, dass es noch einiges zu tun gibt”, erklärte er nach dem 2:2.

Zum Saisonauftakt warten auf die Rotter Reservisten zwei Auswärtsspiele bei neuen „Klassenkameraden”. Zum Auftakt hat man beim JSC Aachen Termin. Nur vier Tage später reist man zum Aufsteiger FV Vaalserquartier III. Am dritten Spieltag stellt sich dann schon Topfavorit Rasensport Brand in Rott vor. „Aus den ersten beiden Spielen erwarte ich schon vier bis sechs Punkte. Im dritten Spiel gegen Rasensport Brand sind wir aber nur krasser Außenseiter”, hofft Tim Ziemons auf zwei Siege vor der Begegnung gegen den Topfavoriten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert