Roetgener Weihnachtsmarkt schon im zweiten Jahr Erfolgsgeschichte

Von: kf
Letzte Aktualisierung:
9142779.jpg
Die Hauptverantwortlichen des Roetgener Weihnachtsmarktes: Horst Cremer, Oliver Schlamp vom Hofe, Achim Mathee, Martin Wilski und Paul Matt (v. li.). Foto: Katharina Franke

Roetgen. Bereits zum zweiten Mal haben die Roetgener Vereine wieder den Weihnachtsmarkt gestemmt. Insgesamt sechs Vereine sorgten am zweiten und dritten Adventswochenende vor dem Rathaus für typisches Weihnachtsmarkt-Flair - natürlich mit Gerichten und Getränken passend zur Jahreszeit.

Das eingenommene Geld fließt in die jeweiligen Vereinskassen für Anschaffungen, aber auch für die Instandhaltung des Weihnachtsmarktes. Die Bude „Joes Holzhütte“ spendete dazu den kompletten Gewinn an die Monschauer Tafel.

Rund 100 ehrenamtliche Helfer aus den diversen Vereinen, die kochten, backten, servierten, verkauften sowie beim Auf– und Abbau halfen, waren im Einsatz, allen voran die Hauptverantwortlichen Achim Mathee, Oliver Schlamp vom Hofe, Horst Cremer, Martin Wilski.

„Einfach mal versucht“

Organisator Paul Matt, Vorsitzender des Roetgener Ortskartells, freute sich über die positive Resonanz und die vielen Helfer, die „bewundernswert“ gearbeitet hätten. Nachdem es in den Jahren 2009 bis 2012 keinen Weihnachtsmarkt in Roetgen gab, fand der kleine, aber feine Markt in diesem Jahr nun zum zweiten Mal statt.

Nachdem vor Jahren die Buden, die für den Weihnachtsmarkt immer genutzt wurden, aus ihrem Lager im Bauhof verschwanden, konnte kein Weihnachtsmarkt in Roetgen mehr stattfinden. 2012 wurde im Ortskartell die Idee geboren, einen eigenen Weihnachtsmarkt zu etablieren und den verschwundenen Buden nicht mehr hinterher zu trauern. 2013 fand dann zum ersten Mal der neue Weihnachtsmarkt wieder statt: „Wir haben es einfach mal versucht, und uns wurde förmlich die Glühweinbude eingerannt“, lacht Paul Matt. In diesem Jahr war der Weihnachtsmarkt dann komplett. Nun gab es eine große Auswahl an Getränken und anderen Angeboten.

Seit diesem Jahr zieht auch die katholische Kirche mit. Das Pfarrheim, direkt gegenüber dem Weihnachtsmarkt, hatte seine Küche und auch die Toiletten zur Verfügung gestellt. Im Pfarrheim fand dazu noch eine Ausstellung der Fotografin Alexis Koch aus Roetgen statt. Gemeinsam mit der Graphikdesignerin Uli Liedtke zeigte sie Roetgener Momentaufnahmen. All dies ginge nicht ohne die ehrenamtliche Unterstützung aus den Vereinen. Man habe keine Probleme, genügend Helfer zu finden, freut sich Paul Matt: „Damit habe ich nie gerechnet“.

Dass die Roetgener froh sind, endlich wieder einen Weihnachtsmarkt zu haben, war deutlich zu spüren. Viele bedankten sich bei Paul Matt und den Helfern. Rund 500 Besucher kamen zum Rahmenprogramm, wie dem Auftritte der Chöre oder dem Besuch des Nikolauses. Auch der „Lovely Mr. Singing Club“, der aus Roetgen stammt, sang ehrenamtlich.

Auch im nächsten Jahr soll es wieder einen Weihnachtsmarkt von Roetgenern für Roetgener und Gäste geben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert