Roetgen - Roetgener Mädchen und Jungen Stars in der Manege

WirHier Freisteller

Roetgener Mädchen und Jungen Stars in der Manege

Von: heg
Letzte Aktualisierung:
zirkus-roe-bu
Was die Roetgener Grundschüler in ihrer Projektwoche einstudiert hatten, sah richtig nach Zirkus aus. Foto: Helsa Giesen

Roetgen. Einmal hinter den Kulissen Zirkusluft schnuppern und sich als Star in der Manege von einem großem Publikum feiern lassen, dieser Traum ging jetzt für die fast 400 Mädchen und Jungen der Roetgener Grundschule in Erfüllung.

Eine außergewöhnliche Projektwoche stand auf dem Programm, initiiert und unterstützt von der Schulpflegschaft und vom Förderverein.

Für eine Woche hatte der Kinderzirkus Lollipop sein Zelt auf dem Wervicq-Platz aufgeschlagen. In vier Gruppen eingeteilt, konnten sich die Kinder von Zirkuschef Robby Ortmann und seinem Team als Akrobaten, Jongleure, Clowns, Zauberer und Feuerspucker ausbilden lassen.

Eine Stunde pro Tag war für diesen „Unterricht” reserviert, ansonsten hieß es ganz normal die Schulbank drücken. Aber auch hier drehte sich alles um das Thema Zirkus, ganz gleich, ob gerechnet, geschrieben oder im musisch-kreativen Bereich gearbeitet wurde.

Zum Abschluss durfte jede der vier Gruppen in einer eigenen Vorstellung vor Eltern und Großeltern, Geschwistern und Freunden ihre Künste präsentieren, aber auch viele andere Interessierte ließen sich verlocken und sorgten für eine tolle Zuschauerkulisse. „Das hätten wir uns nicht so professionell vorgestellt”, staunten sie. Da war nichts „auf Zirkus gemacht”, sondern das war Zirkus pur, angefangen von dem authentischen Ambiente über die jungen Artisten, die in der Manege unter der hohen Zirkuskuppel zur Hochform aufliefen, bis hin zu einer fantastischen Stimmung, zu der sich das begeisterte Publikum mitreißen ließ.

Manchmal stockte der Atem

Da stockte so manchem der Atem bei dem coolen Auftritt der Feuerspucker oder den spektakulären Soli am Trapez, die „Trampolinos” bekamen für ihre rasanten Sprünge ebenso viel Beifall wie die Bodenakrobatinnen für ihre artistische Show oder die graziösen Seiltänzerinnen, die auf schwankendem Terrain Mut und Geschick zeigten.

Jongleure demonstrierten ihre Kunst mit Reifen, Bällen oder rotierenden Tellern, und für magische Momente sorgten die Zauberer auf den Spuren von David Copperfield. Dazwischen zielte eine muntere Clownsriege mit ihren Späßen auf die Lachmuskeln, und mit einem Augenzwinkern präsentierten sich auch die Artisten aus der Zeit der Jahrhundertwende.

Parallel zu den Zirkusvorstellungen hatte auch die Schule ihre Türen geöffnet. In einer Ausstellung in der Aula konnte besichtigt werden, was während der Projektwoche zum Thema gemalt und gebastelt, gefaltet, geklebt und gedruckt worden war. Eine reichhaltige Cafeteria lud zu einer gemütlichen Pause ein. Zur Erinnerung an diese Projektwoche wird jedes Kind vom Förderverein eine DVD von seiner Vorstellung erhalten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert