Nordeifel - Reichlich Müll in der Mainacht und ein zerlegter Baum

CHIO-Header

Reichlich Müll in der Mainacht und ein zerlegter Baum

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Mit lautem Getöse wurde traditionell auch in der Eifel der Start in den Mai vollzogen. Zum Treffpunkt Nummer eins hat sich inzwischen der Bushof in Simmerath entwickelt, wo in der Mainacht rund ein Dutzend Traktorengespanne Position bezogen.

Dabei galt es nicht nur, sich in der Originalität der Ausstattung der Wagen zu übertreffen, sondern auch, was die Lautstärke der mitgeführten Beschallungsanlagen und der reichlichen Biervorräte betrifft.

Auffällig war die Masse an Fußvolk, die sich hier vergnügte. Dass die Tradition dabei offenbar keine so große Rolle mehr spielt, zeigte sich auch daran, dass die junge Damenwelt ungehindert Zutritt erhielt.

Die Gemeinde Simmerath wollte den Jugendlichen mit einer Verbesserung der Infrastruktur am Platz entgegenkommen, indem sie zwei mobile Toilettenhäuschen aufgestellt hatte, nachdem Nachbarn darüber Beschwerde führten, dass zur Verrichtung der Notdurft die umliegenden Garten und Anlagen aufgesucht wurden.

Doch die Dixie-Toiletten ereilte das von vielen bereits zuvor befürchtete Schicksal: Die blauen Plastikhäuschen wurden umgestoßen und lagen am Morgen in der Böschung. Die Gemeindearbeiter, die die Toiletten aufgestellt hatten, hatten also doppelte Arbeit mit der Entsorgung.

Die ebenfalls blauen Wartehäuschen auf dem Bushof, die zum Glück befestigt sind, erlitten dennoch weiteren Schaden. Hin und wieder sah man einige übermütige Maijungen auf dem Dach turnen, die Glasscheiben sind ohnehin längst zerstört.

Am Morgen danach präsentierte sich der Bushof als Schandfleck und Schlachtfeld. Mehrere Gemeindearbeiter waren bis in die Mittagsstunden damit beschäftigt, Berge von Scherben, Getränkedosen und anderen Müll einzusammeln, damit zum Kraremanntag am Sonntag der Platz wieder betreten werden konnte.

Besondere Vorkommnisse, außer den genannten Begleiterscheinungen, die man inzwischen wohl leider akzeptieren muss, meldete die Polizei ansonsten nicht. Am ersten Mai verunglückte auf der Hechelscheider Straße ein junger Motorrollerfahrer schwer, vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit.

In Strauch begann die Feier für die Maigesellen mit einer schlimmen Feststellung. Ihr Baum war in drei Teile zerlegt worden. Zum Glück gelang es aber, rechtzeitig Ersatz zu beschaffen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert