Roetgen - Ratssitzung: Premiere ohne große Überraschungen

Ratssitzung: Premiere ohne große Überraschungen

Von: Helga Giesen
Letzte Aktualisierung:
rat-roe-bu
Alterspräsident Dr. Georg Dittmer (rechts) wünschte Bürgermeister Manfred Eis für dessen dritte Amtsperiode stets eine glückliche Hand. Foto: Helga Giesen

Roetgen. Mit der Eröffnung der konstituierenden Ratssitzung durch den Altersvorsitzenden Dr. Georg Dittmer (FDP) sind die Roetgener Volksvertreter am Dienstagabend in die neue Legislaturperiode gestartet.

Auch etliche Zuschauer hatten sich eingefunden, um die dritte Amtseinführung von Bürgermeister Manfred Eis, die Wahl der stellvertretenden Bürgermeister sowie die Besetzung der Ausschüsse zu verfolgen. Obwohl fast alle wichtigen Fragen bereits in interfraktionellen Gesprächen geklärt waren, nahm das notwendige Prozedere gut anderthalb Stunden in Anspruch.

Dem alten und neuen, auf weitere sechs Jahre gewählten Verwaltungschef wünschte Dr. Georg Dittmer bei der Einführung in seine dritte Amtszeit eine allzeit glückliche Hand. Eine Vereidigung erübrigte sich, da sich Manfred Eis in einem bestehenden Beamtenverhältnis befindet.

Ratsmitglieder verpflichtet

Als erste Amtshandlung des neuen Bürgermeisters stand die Einführung und Verpflichtung der 26 Ratsmitglieder auf der Tagesordnung. Für alle, ob alt gedient oder neu in diesem Gremium, beginne nun ein neuer Zeitabschnitt. „Als Amtsinhaber werden Sie von der Öffentlichkeit mit anderen Augen gesehen”, betonte er. Im Interesse der gesamten Bürgerschaft wolle er mit Rat und Verwaltung zusammenarbeiten, erklärte Eis und versprach: „Sie können von mir eine ehrliche und sachbezogene Zusammenarbeit erwarten, so wie ich es auch von Ihnen erwarte.” Im Chor sprachen alle Abgeordneten die vorgeschriebene Verpflichtungsformel, die sie anschließend in alphabetischer Reihenfolge von A wie Axer (Willi, SPD) bis Z wie Zwingmann (Franz-Josef, FDP) mit ihrer Unterschrift bestätigten.

Schon im Vorfeld hatten sich die Fraktionen auf gemeinsame Vorschläge für die Anzahl der stellvertretenden Bürgermeister sowie für die Besetzung der Ämter geeinigt. In geheimer Wahl wurde die Nominierung von Helmut Mulorz (SPD) als erster und Peter Schneider (CDU) als zweiter ehrenamtlicher Bürgermeister bestätigt. Beim ersten Urnengang der Legislaturperiode betätigten sich die Parteivorsitzenden Frank Knur (SPD) und Stephan Speitkamp (CDU) als Stimmenzähler.

Erstmals im Rat vertreten ist die UWG, die auf Anhieb fünf Sitze erringen konnte. Als stärkste Fraktion stellt die SPD acht Mitglieder. Die CDU kommt auf sieben, die Grünen auf vier und die FDP auf zwei Sitze. Neben den UWG-Mitgliedern sind in den Reihen der SPD Janine Köster, mit 28 Jahren das jüngste Ratsmitglied, und Helmut Mulorz neu in diesem Gremium, alle anderen waren auch schon im letzten Rat vertreten. Fraktionsvorsitzende sind Klaus Onasch (SPD), Michael Seidel (CDU), Silvia Bourceau (UWG), Gerd Pagnia (Grüne) und Franz-Josef Zwingmann (FDP).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert