Schmidt - „Rappelkiste”: Fleißige Gärtner ernten ihr Essen

AN App

„Rappelkiste”: Fleißige Gärtner ernten ihr Essen

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
rappelkiste-Bu
Die Kindergartenkinder des Familienzentrums „Rappelkiste” in Schmidt staunten, als sie ihre selbst gesähten Kartoffeln am Donnerstag aus dem Boden buddelten. Aus der Saat haben sich riesige Erdäpfel entwickelt, die die Kleinen nun für ihr Mittagessen verwenden können.

Schmidt. Die ersten Frühkartoffeln wurden geerntet. Im Familienzentrum „Rappelkiste” in Schmidt. Und das war der Anlass für das Kartoffelfest. Am Donnerstag konnte man ganz schön ins Schwitzen kommen, als bei fast 30 Grad die ersten Kartoffeln ausgebuddelt wurden.

Aber dennoch waren die Kinder mit Feuereifer dabei, mit Spaten, Harke und Eimer rückten sie an, um in ihrem Garten zu ernten.

Schon seit einigen Wochen zeigen die neu angelegten Beete Erfolge: Johannisbeeren durften genascht werden, Salat ist gereift und Kamillentee. Und nun die Kartoffeln. Wie viel man ernten kann, nachdem nur eine einzige Saatkartoffel in die Erde gelegt worden war! Da staunten die Kinder nicht schlecht.

Wer die dicksten gefunden hat und welche Pflanze den größten Ertrag brachte, das wurde sorgfältig verglichen und gewogen. Dann mussten die Kartoffeln gewaschen werden, emsig schrubbten kleinen Hände die Erdäpfel. Was man alles aus den beliebten Knollen machen kann, das dürfen die Kinder demnächst beim Mittagessen probieren. Als Erstes stehen nun Pellkartoffeln mit Quark auf dem Speiseplan.

Das Angebot „Kinder und Natur” erfreut sich reger Nachfrage, in Zusammenarbeit mit der Biologischen Station werden Themen kindgerecht erarbeitet. Donnerstags kommt die Biologin Hildegard Coenen mit einem FÖJ-ler (Mitarbeiter im Freiwilligen Ökologischen Jahr) zur „Rappelkiste” und bietet Spiele und Aktionen rund um das Thema Natur an.

„Wie findet ein Maulwurf seine Lieblingsspeise? Was gehört auf den Kompost?” Diesen Dingen wollen Kinder gerne auf den Grund gehen.

Fahrt zur Bio-Station

Die Vorschulkinder haben als Abschlussfahrt eine Tour nach Nideggen-Brück zur Biologischen Station unternommen, wo für sie eine spezielle Führung stattfand. Die Leiterin des Familienzentrums, Tanja Kreutz, möchte die erfreuliche Kooperation fortsetzen, weil die Kinder viel Freude daran haben und ihnen hier eine gute Möglichkeit geboten wird, auf spielerische Art Sachwissen zu erwerben und man ihnen zudem Respekt vor den Tieren und der Natur nahe bringen kann.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert