Räuber Hotzenplotz kommt nach Konzen

Von: heg
Letzte Aktualisierung:
5292984.jpg
Unter der Gesamtleitung von Renate Preiss (links) heißt es am 20. und 21. April im Konzener MuK „Bühne frei“ für den Räuber Hotzenplotz, Kasperl, Seppel und Co. Acht Darsteller schlüpfen in die Rollen aus Otfried Preußlers bekanntem Kinderbuchklassiker. Foto: Helga Giesen

Konzen. Räuber Hotzenplotz, Kasperl, Seppel und Co. statten am 20. und 21. April dem MuK in Konzen einen Besuch ab. Der Theaterverein Concordia Konzen hat für sein diesjähriges Märchenstück das bekannte Kinderbuch von Otfried Preußler ausgesucht. „Das war Zufall, die Auswahl war schon längst getroffen, als wir vom Tod von Otfried Preußler erfahren haben“, erzählt Spielleiterin Renate Preiss.

Schon seit Ende Januar treffen sich die acht Darsteller zweimal in der Woche zur Probe. Fünf Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren sowie drei Erwachsene schlüpfen in die Rollen aus dem beliebten Kinderbuchklassiker. Unter der Gesamtleitung von Renate Preiss ist auch hinter den Kulissen ein großes Team im Einsatz, um von der aufwendigen Bühnengestaltung über die Technik bis hin zu den Kostümen und Requisiten ein stimmungsvolles Ambiente zu schaffen.

„Manchmal ist es gar nicht so einfach, die passenden, alten Sachen zu finden, einen Schleifstein etwa oder eine große Voliere“, weiß Renate Preiss. Fündig wurde sie bei der Suche unter anderem im Lammersdorfer Bauernmuseum.

In sieben Bildern wird die Geschichte vom Räuber Hotzenplotz (Stephan Förster) erzählt, die mit dem dreisten Raub von Großmutters (Gisela Wrobel) schöner Kaffeemühle beginnt. Das ruft den findigen Kasperl (Jonas Call) und seinen treuen Gehilfen Seppel (Tim Gillessen) auf den Plan. Nach vielen spannenden Erlebnissen, in denen auch die Zauberin Petrosilia Zwackelfrau (Alina Rosenwick), die verzauberte Fee Amaryllis (Svenja Stevelmans, als Unke Ina Thomas) und der Wachtmeister (Kurt Victor) eine Rolle spielen, können sie das Abenteuer zu einem glücklichen Ende führen.

Mit der traditionellen Sondervorstellung für die Mitarbeiter der Caritas-Werkstatt beginnen am Samstag 20. April, die Aufführungen. Um 17 Uhr hebt sich dann der Vorhang zur Premiere der öffentlichen Vorstellungen. Weitere Aufführungen gibt es am Sonntag, 21. April, um 11 und um 15 Uhr. In allen Vorstellungen werden für die jungen Besucher Preise verlost.

Der Vorverkauf für das Stück im Internet hat bereits begonnen. Ab 9. April sind Karten auch dienstags und donnerstags ab 17.30 Uhr im MuK erhältlich. Sie kosten inkl. Sitzplatzreservierung sechs Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder/Jugendliche bis 16 Jahre.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert