Monschau - Radstars von Morgen am Start

Whatsapp Freisteller

Radstars von Morgen am Start

Letzte Aktualisierung:
Ein Radklassiker kommt:  Monsc
Ein Radklassiker kommt: Monschau ist ist Samstag nachmittag Etappenziel beim internationalen Radrennen „Triptyque Ardennais.”

Monschau. Auch in den nächsten drei Jahren wird es in Monschau wieder großen Radsport geben. Im Rathaus von Kelmis unterzeichneten Hermann Mertens für die Stadt Monschau sowie die beiden belgischen Bürgermeister Emil Dannemark aus Bütgenbach und Dr. Elmar Keutgen aus Eupen offiziell den Vertrag, für weitere drei Jahre eine Etappe des Radrennens „Triptyque Ardennais” auszurichten.

„Es freut uns, dass wir auch weiterhin großen Radsport bieten können”, sagte Hermann Mertens. Er verwies darauf, dass die neu unterzeichnete Vereinbarung nicht nur einen sportlichen Charakter hat. Mertens: „Die gemeinsame Ausrichtung der Etappe vertieft auch die Freundschaft und die sehr guten Beziehungen zu unseren belgischen Nachbarkommunen Bütgenbach und Eupen.”

Radsportlegende Kunde zu Gast

Bei der Ausrichtung der Triptyque-Etappe werden die Start- und Zielorte nach erprobter Praxis zwischen Monschau, Bütgenbach und Eupen reihum gehen. In diesem Jahr hat Monschau das große Los gezogen. Die Festspielstadt wird am Samstag, 14. Mai, Zielort der zweiten Etappe dieses Klassikers sein.

Bei der Zielankunft in Monschau werden die Rennfahrer eine Radsportlegende begrüßen können. Karl-Heinz Kunde kommt nach Monschau und wird sicherlich einige Anekdoten aus seiner aktiven Zeit erzählen. Der gebürtige Kölner begann seine Radsport-Karriere 1959 als Amateur. 1962 wurde er Profi. Seinen größten Erfolg konnte er bei der Tour de France 1966 feiern, als er fünf Tage lang das begehrte Gelbe Trikot trug und die Tour als Neunter beendete. Insgesamt nahm Kunde fünfmal an der Tour de France teil. Aufgrund seiner relativ geringen Körpergröße bekam er den Spitznamen ”Bergfloh„.

Radsportbegeisterung riesig

Die Radsportbegeisterung im Königreich Belgien ist riesig, doch es sind nicht nur die Profi-Rennen wie der Klassiker „Lüttich-Bastogne-Lüttich” oder die Flandern-Rundfahrt, die Zuschauer in Scharen an die Strecke bringen. Auch die Amateurrennen genießen einen sehr hohen Stellenwert - allen voran der Klassiker „Triptyque Ardennais”.

Dieses Drei-Tage-Rennen gilt im Nachbarland als eines der härtesten Amateurrennen überhaupt. Und es hat den legendären Ruf, das Sprungbrett für Nachwuchsfahrer ins Profilager zu sein. In den Siegerlisten des Jahres 1998 taucht beispielsweise der Name Ivan Basso auf - der Radfahrer, der später als Profi den Giro dItalia gewann.

Henri Beckers, der Präsident des Verbandes Ostbelgischer Radsportler, wies auf einen aktuellen Radsport-Heroen hin, der sich beim Triptyque Ardennais seine sportlichen Sporen verdient hat. Philippe Gilbert fuhr im Jahr 2002 bei der ersten Etappe als Sieger über die Ziellinie in Kelmis. Aktuell ist Gilbert der erster der Weltrangliste bei den Radsportprofis „Das zeigt”, so Beckers, „dass beim Triptyque Ardennais nach wie vor die Radstars von morgen geboren werden.”

Das Triptyque Ardennais wird 2011 vom 13. bis zum 15. Mai über insgesamt 454,5 Kilometer durchgeführt. Die zweite Etappe über 127,5 km wird am Samstag, 14. Mai um 12.30 Uhr in Worriken/Bütgenbach gestartet und endet in Monschau. Henri Beckers: „Diese Etappe ist zwar die kürzeste, dafür aber auch durch die schwierigen Bergpassagen die härteste des Tryptique Ardennais.”

Nach dem Start geht es für das Feld über Büllingen, Bütgenbach, Waismes, Jalhay, Limbourg, Eupen, Jalhay, Sourbrodt und Weywertz in Richtung Kalterherberg, wo das Fahrerfeld gegen 15.08 Uhr deutsches Staatsgebiet erreicht. Das Rennen verläuft dann durch Kalterherberg, Richtung Perlenau, Burgring, Flora, Hargard, Imgenbroich, Grünental, Widdau, Rohren, Höfen, Schleidener Straße bis in die Altstadt nach Monschau. Die Zielankunft wird gegen 15.42 Uhr in der Laufenstraße in Höhe des Monschauer Rathauses sein.

Bei der Etappe wird es zudem in Höfen eine zusätzliche Sprintwertung geben. Insgesamt gehen beim Triptyque Ardennais 28 Mannschaften und insgesamt rund 196 Fahrer an den Start. Darunter befinden sich auch mit Matthias Bertling und Christian Mießen zwei Fahrer, die aus

dem Stadtgebiet Monschau stammen und für das Tema „Rad Sport Verband” antreten werden.

Der voraussichtliche Zeitplan:

12.30 Uhr: Start des Rennens in Worriken/Bütgenbach;

13.55 Uhr: Ankunft in Eupen;

15.08 Uhr: Erreichen der Grenze in Kalterherberg

15.14 Uhr: Ankunft in Monschau /Perlenau;

15.25 Uhr Ankunft in Imgenbroich;

15.35 Uhr: Sprint Rush in Höfen;

15.32 Uhr: Passieren der Ortschaft Rohren;

15.42 Uhr: Zielankunft in Monschau/Rathaus

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert