Simmerath/Aachen - Prügelei unter Brüdern: Mit Bierkasten bewusstlos geschlagen

Prügelei unter Brüdern: Mit Bierkasten bewusstlos geschlagen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Bierkasten Camping
Zwei Brüder, ein Kasten Bier: Der Campingausflug verlief wohl anders als gedacht. Symbolbild: dpa

Simmerath/Aachen. Ein fliegender Bierkasten, fliegende Fäuste, Bewusstlosigkeit, Platz-, Kratz- und Schnittwunden, Prellungen und Hautrötungen sind Begriffe, die man nicht direkt in Zusammenhang mit Camping bringt. Bis Dienstagabend.

Da ging es auf einem beschaulichen Campingplatz in der Gemeinde Simmerath zur Sache: Zwei Brüder (27 und 31 Jahre) aus Aachen bekämpften sich aufs Heftigste.

Kurz vor 22 Uhr schreckten besorgte Camping-Nachbarn auf, weil sie lautes Geschrei und Getöse hörten.

Die beiden offenbar angetrunkenen Männer, die mit ihrem Zelt vor Ort waren, verprügelten sich gegenseitig und versuchten wohl den Gegner K.O. zu schlagen. Schließlich griff der Ältere zu einem Bierkasten, gefüllt mit vollen und leeren Flaschen, und schleuderte diesen aus nächster Entfernung seinem Bruder an den Kopf, der ohnmächtig zu Boden sank.

Eine Zeugin leistete Erste Hilfe, während weitere Camper den Täter zu beruhigen versuchten.

Als der Jüngere wieder zu sich kam, ging er auf seinen Bruder los. Erneut gelang es den Nachbars-Campern die Brüder zu trennen.

Die dann eintreffenden Polizisten wurden von den Männern beschimpft. Da erhebliche Straftaten vorlagen und an Ruhe auf dem Campingplatz nicht zu denken war, kamen die Brüder in Gewahrsam. Der Ältere versuchte sich den Beamten zu widersetzen, weswegen ihm Handfesseln angelegt wurden.

Nachdem der 31-Jährige im Streifenwagen eingeschlafen war, kam er in Aachen wieder zu sich. Schließlich gelang es mehreren Polizisten dem Mann Blut als Beweismittel abzunehmen. „Nach einer Schimpfkanonade schlief er wieder ein“, berichtet Pressesprecher Paul Kemen in einer Mitteilung. Bis zum Morgen blieb der 31-Jährige in Polizeigewahrsam.

Gegen die Brüder läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen wechselseitiger Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Polizisten.

Leserkommentare

Leserkommentare (15)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert