Pfiffig schon im Kindergarten

Letzte Aktualisierung:
smartiesbild
Hochbegabte gibt es schon im Kindergartenalter - und da fangen manche dieser Kinder schon an, sich zu langweilen und anzupassen, indem sie ihre Fähigkeiten verstecken, weil sie nicht auffallen wollen. Das aber ist nicht gut für die weitere Entwicklung und auch gar nicht gut für die Schullaufbahn. Der Smarties e.V. möchte daher künftig solche Kinder bereits im frühen Alter herausfinden, unterstützen und stärken. Foto: Archiv/Schepp

Nordeifel. Der Verein „Smarties - Lernen für Pfiffige e.V.” bietet seit mehr als eineinhalb Jahren Kurse für hochbegabte Kinder und Jugendliche in der Nordeifel an. Das Angebot umfasst mittlerweile fünf Kurse: zwei „Querdenker”-Kurse, einen Natur-Kurs, einen Kunst-Kurs für Kinder im Grundschulalter sowie seit zwei Monaten einen Kommunikationskurs für Jugendliche.

„Einerseits wollen wir unser Angebot für Jugendliche nun stetig erweitern”, betont Prof. Dr. Claudia Mayer von der Fachhochschule Aachen und Vorsitzende des Vereins. Dazu gehört, genügend Nachfrage vorausgesetzt, ein naturwissenschaftlicher, ganzheitlich angelegter Kurs speziell für Jugendliche. „Diesen Kurs können wir einrichten, sobald wir vier oder fünf Anmeldungen haben”, erläutert Professor Mayer.

Der Kommunikation-Kursus mit dem Titel „Lets Talk About”, der seit einigen Monaten läuft, soll bei weiterer Nachfrage geteilt werden, denn hier ist es besonders wichtig, dass die Jugendlichen mit Altersgenossen zusammen kommen. „Die gemischten Gruppen gehen irgendwann gar nicht mehr”, weiß man bei „Smarties”.

Sprechstunde im Familienzentrum

„Eine andere Richtung, an der wir schon länger arbeiten, ist ein Angebot für Kinder im Kindergartenalter”, so Prof. Mayer weiter. „Smarties” hat zusammen mit der Kindertagesstätte Konzen, welche ja Familienzentrum ist, und dem Kreis Aachen eine Kooperationsvereinbarung getroffen.

Dazu gehört, dass ab Ende Mai in der Kita Konzen einmal im Monat regelmäßig eine Sprechstunde für Eltern, interessierte Erzieherinnen und andere Fachkräfte eingerichtet wird, die von einer Diplom-Psychologin durchgeführt wird. „Diese Psychologin ist seit mehr als 15 Jahren auf das Thema Hochbegabung spezialisiert und kann in einer ersten Sprechstunde wertvolle Tipps zur Einschulung, zur Schullaufbahn, aber auch zu Tests, Diagnoseverfahren und Hilfemöglichkeiten geben”, so Claudia Mayer.

Hochbegabte gibt es nämlich schon im Kindergartenalter. Und da fangen manche Hochbegabte schon an, sich zu langweilen und anzupassen, in dem sie ihre Fähigkeiten verstecken, weil sie nicht auffallen wollen. Das aber ist nicht gut für die weitere Entwicklung und auch gar nicht gut für die Schullaufbahn. Wie kann man solche Kinder erkennen, was kann man für sie tun, wie sie unterstützen und stärken? Darum und um ähnliche Fragen kann es in der Sprechstunde gehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert