bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Pfarrer van Gorp sagt den Sängern Lebewohl

Von: M. S.
Letzte Aktualisierung:
kichor-kest-bu
Präses Herman van Gorp (rechts, mit Vorstandsangehörigen) begleitete Kesternichs Sankt-Peter-und Paul-Choristen zum letzten Mal durch eine Hauptversammlung. Foto: Manfred Schmitz

Kesternich. Zu ihrer letzten Jahreshauptversammlung in der Obhut geistlichen Beistandes durch Pfarrer Dr. Herman van Gorp trafen sich Aktive und Gäste des Kesternicher Kirchenchores Sankt Peter und Paul jetzt im Pfarrheim. Präses van Gorp wird sich während der kommenden Wochen von seinen Nordeifeler Pfarrgemeinden und aus dem öffentlichen Leben verabschieden.

Am Sonntag, 14. März, wird der Geistliche im Rahmen einer Eucharistiefeier (15 Uhr) den Kesternicher Pfarrangehörigen Lebwohl sagen. Nach seinem Ausscheiden aus kirchlichen Diensten wird zunächst für zwei bis drei Jahre ein Pfarrvikar in Kesternich tätig sein.

Der aus der Region Antwerpen stammende und seit 34 Jahren in der Nordeifel wirkende Seelsorger hat, stellte er fest, den 1978 wiedergegründeten Kesternicher Kirchenchor stets in aufrichtiger Verbundenheit begleitet, und zwar in guten wie in schlechten Zeiten.

Mit einer Chorprobe hatte der Abend begonnen. Die Aktiven brachten ihrer Sangesschwester Amata Krings ein munteres Namenstagsständchen, das gleich zu Beginn der Tagung für die bekannt heitere Note unter den Choristen sorgte.

Vorsitzende Marlene Strauch lobte das harmonische Miteinander „in unserer Liederrunde wie die fruchtbare Zusammenarbeit mit unserer Dirigentin Gabriele Scheidweiler-Pleines, die uns im dritten Jahr betreut”. Zu einem lebendigen Gemeinwesen gehöre einfach die Musica Sacra dazu”. Gabriele Scheidweiler-Pleines gab das Kompliment zurück: „Die Arbeit mit diesem Chor bereitet mir viel Freude.”

28 aktive Mitglieder

Nach Worten von Hermann-Josef Schütt hat der Chor derzeit 28 aktive Mitglieder und 72 Gönner. 43 Proben und zehn öffentliche Auftritte in Gottesdiensten prägten 2009 den Terminkalender. Unbestrittener Höhepunkt im Jahreskreis: die kirchenmusikalische Feierstunde im Advent mit anspruchsvollem Programm.

Notenwart Arnold Claßen übt seine arbeitsintensive und verantwortungsvolle Funktion schon seit 64 Jahren aus. Noch ein Jahr länger ist er Chorsänger. Weil ein Nachfolger für dieses Vorstandsamt nicht in Sicht ist, erklärte sich Claßen bereit, „noch einmal vier Jahre anzuhängen, wenn ich tatkräftig unterstützt werde”.

Die Ehrung des erkrankten Hermann Jansen für dessen 60-jährige Mitgliedstreue wird nachgeholt. kündigte Marlene Stauch an. Josef Groß (84), seit 69 Jahren aktiver Sänger, wünschte Marlene Strauch: „Mach bitte die 70 voll.”

Nach gemeinsamem Fastensingen (27. Februar) folgt der Abschiedsgottesdienst für Pastor van Gorp. Die Inhalte und Termine österlicher Projekte stehen noch nicht fest. Präsenz zu Musik und Gesang ist an Kinderkommunion wie Pfingsten geplant. Das offene Singen ist auf den 27. Juni terminiert, das gemeinsame Adventsfrühstück auf den 5. Dezember.

Die traditionelle kirchenmusikalische Andacht, in Partnerschaft mit dem Trommler- und Pfeiferkorps, wird am 4. Adventssonntag in der Pfarrkirche gehalten. Der beliebte Jahresausflug soll im Juli/August starten und seine Fahrgäste per Planwagen durch die Nordeifelheimat führen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert