Aachen 2025

Pettersson und Findus direkt vor der Nase

Letzte Aktualisierung:
11563162.jpg
Charaktere, die sie sonst nur als Zeichentrickfiguren kennen, erlebten die Drei- bis Sechsjährigen des Familienzentrums Konzen und der Integrativen Kindertagesstätte Simmerath, als Findus (Lina Kmiecik) und Pettersson (Wolfgang Kramer) im MuK lebendig wurden. Foto: H. Schepp

Konzen. Rund 100 Kinder im Kindergartenalter sind am Dienstag im Konzener MuK Pettersson und Findus begegnet. In einer wunderschönen, kindgerechten Aufführung zogen Lina Kmiecik als frecher Kater Findus und Wolfgang Kramer als knurriger Pettersson die Drei- bis Sechsjährigen des Familienzentrums Konzen und der Intentgartiven Kindertagesstätte Simmerath in ihren Bann.

Der schrullige Tüftler Pettersson bekommt eines Tages einen Karton mit der Aufschrift „Findus grüne Erbsen“, und heraus springt ein kleiner sprechender Kater. So bekommt der alte Pettersson einen Mitbewohner und tauft ihn auf den Namen Findus. Von nun an vergehen Petterssons Tage wie im Fluge, denn die neuen Freunde erleben gemeinsam unzählige Abenteuer.

In der vom DasDa-Theater aufgeführten Geschichte „Wie Findus zu Pettersson kam“ raubt der kleine Kater dem alten Pettersson seinen Schlaf und bekommt fortan ein eigenes kleines Häuschen zum Schlafen. Da kann Findus zwar nach Herzenslust hüpfen, doch es ist auch ganz schön unheimlich nachts so alleine. Vielleicht ist es bei Pettersson doch schöner?

Antragsfrist noch bis 3. Februar

Möglich gemacht hat den Besuch des professionellen Theaters in der Eifel wieder einmal die Bildungszugabe der Städteregion Aachen, eine freiwillige finanzielle Leistung des Bildungsbüros. Mit einer Förderung aus diesem Programm können Kitas und Schulen aus der Städteregion auch im Jahr 2016 wieder rechnen, wenn sie ausgewählte außerschulische Lernorte besuchen möchten oder eine beteiligte Einrichtung oder Bühne in der Schule oder Kita spielt.

Die erste Antragsfrist für die Bildungszugabe 2016 wurde für den Zeitraum vom 11. Januar bis 3. Februar festgelegt. Innerhalb dieses Zeitraumes muss der Antrag der Schule oder der Kindertageseinrichtung mit zwei Angebotswünschen beim Bildungsbüro der Städteregion eingereicht werden. Das Bildungsbüro wird die Kostenzusage für Angebote Ende Februar versenden.

Dann kann die Absprache zwischen Kita bzw. Schule und dem jeweiligen Anbieter erfolgen. Genehmigte Angebote sind dann von März bis Anfang Juli 2016 wahrzunehmen. Kitas und Schulen, die gerne eine Vorstellung des DasDa-Theaters Aachen von September 2016 bis Februar 2017 besuchen wollen, müssen ihren Antrag ebenfalls vom 11. Januar bis 3. Februar 2016 stellen.

Insgesamt enthält der Angebotskatalog auf mehr als 200 Seiten 74 Anbieter mit rund 190 Angeboten.

Unabhängig von den Antragsfristen im Laufe des Jahres 2016 sind die Angebote von Alemannia Aachen für alle Kitas, Schulen und Jugendgruppen buchbar. Dies gilt auch für die Vorstellungen des jungen Grenzlandtheaters „Greta“, die besonders für weiterführende Schulen geeignet sind.

Im ersten Halbjahr 2016 führt das junge Grenzlandtheater Aachen das Stück „Nach Toronto … oder meine Mutter heiratet deinen Vater“ von Heike Falkenberg auf. Das Stück erzählt von zwei Kindern einer Patchworkfamilie und davon, wie schwierig die Trennung der Eltern für sie sein kann.

Es erzählt aber auch davon, wie aus dem Frust über diese Situation unerwartet Neues entstehen kann. Aufführungen gibt es im St. Michael-Gymnasium in Monschau am Montag, 2. Mai, um 12 Uhr sowie am Dienstag, 3. Mai, um 10 und um 12 Uhr. Den Spieltermin am Mittwoch, 4. Mai, 12 Uhr, hat bereits die St. Ursula-Mädchenrealschule Monschau komplett gebucht.

Anbieter in der Eifel

Auch in der Eifel gibt es mittlerweile etliche Anbieter für die Bildungszugabe. So können Kitas und Schulen Besuche und Workshops buchen im Bauernmuseum Lammersdorf, im Druckereimuseum Weiss in Imgenbroich, für die Monschau-Klassik (Kinderoper – in diesem Jahr die Kinderoper „Karneval der Tiere“) oder die „Lebendige Lese- und Schreibkult(o)ur“ mit Kinderbuchautorin Claudia Satory-Jansen.

Ebenfalls im Angebotskatalog stehen die Musikschule der Stadt Monschau, der Rureifel-Tourismus, die Stadtbibliothek Monschau und die Gemeindebücherei Simmerath, Vogelsang ip und die Vogelsang-Seelsorge in Nationalpark Eifel und Vogelsang, das Erlebnismuseum Lernort Natur in Monschau, der Familien- und Jugendbildungshof Auenland in Mulartshütte sowie Naturführungen mit Aggi Majewski in Simmerath.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert