Roetgen - Oldtimertreffen in Monschaus alten Mauern

Oldtimertreffen in Monschaus alten Mauern

Von: Helga Giesen
Letzte Aktualisierung:
8456665.jpg
Dr. Hans-Dieter Hege, Präsident Dr. Wolfgang Bender und Ulrich Hansen (v. li.) stellen das Programm der fünften Rotary Oldtimer Days Monschau vor. Foto: Helga Giesen
8456804.jpg
Immer wieder ein sehenswertes Spektakel: Am kommenden Wochenende macht die Oldtimer-Rallye des Rotary-Clubs wieder Station in Monschau. Foto: Archiv/P. Stollenwerk

Roetgen. Einen Leckerbissen für alle Oldtimer-Fans serviert der Rotary Club Monschau-Nordeifel am Wochenende 6./7. September: Zur fünften Auflage der Rotary Oldtimer Days Monschau (RODM) finden wieder rund 60 automobile Schätzchen vergangener Tage den Weg in die Eifel.

Im Restaurant Fringshaus stellten Club-Präsident Dr. Wolfgang Bender und Andrea Barkey, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, sowie die Organisatoren Dr. Hans-Dieter Hege und Ulrich Hansen das Programm der RODM 2014 vor.

Während Dr. Hege vornehmlich die Streckenführung und die zu absolvierenden Prüfungen austüftelt, die sich in einem 75 Seiten starken Bordbuch mit Anweisungen für die Teilnehmer niederschlagen, führt Ulrich Hansen die „Benzingespräche“, d. h., er akquiriert die Fahrzeuge für ein exquisites Starterfeld. Punkten können die RODM dabei mit einer einzigartigen, abwechslungsreichen Landschaft, die kaum eine andere Rallye zu bieten hat. „Bei der Auswahl der Fahrzeuge haben wir großen Wert auf Seltenheit, Baujahr und Attraktivität gelegt“, betont Ulrich Hansen. Daher ist jeder Fahrzeugtyp nur einmal vertreten. Obwohl die RODM in Oldtimer-Kreisen sehr beliebt sind und sich viele Teilnehmer regelmäßig anmelden, können in diesem Jahr ca. 20 Prozent neue Fahrzeuge präsentiert werden, freut sich Ulrich Hansen.

Der erst seit wenigen Wochen für ein Jahr amtierende Club-Präsident Dr. Wolfgang Bender hob besonders die soziale Komponente der RODM hervor. Mit der Ausrichtung stelle sich der Rotary Club wie bei all seinen Aktionen in den „Dienst am Nächsten“. Alle Überschüsse aus der Veranstaltung (im wesentlichen Sponsoringeinnahmen, sonstige Einnahmen und Spenden) werden einem guten Zweck zugeführt. In diesem Jahr heißt das Motto „Kinderträume – Herzenswünsche – Rotary lässt Kinderaugen strahlen“. Die hohen Reinerlöse von rund 30 000 Euro könnten nur erzielt werden durch das außerordentliche ehrenamtliche Engagement aller Mitglieder, von den rund ein Jahr dauernden Vorbereitungen über die umfassende Betreuung der Teilnehmer während des ganzen Wochenendes bis zum Verkauf von Speis‘ und Trank am Hauptveranstaltungstag, stellte der Präsident heraus.

Große Unterstützung erfahren die Rotarier von der Stadt Monschau und Ortsvereinen. So sei der Verkauf von Kaffee und selbst gebackenem Kuchen durch die Landfrauen an der Kontrollstelle in Konzen im vorigen Jahr ein „Kracher“ gewesen, erinnert sich Dr. Bender.

Gestartet werden die RODM mit einer Oldtimerausfahrt am Samstag, 6. September. Am neuen Maserati-Ausstellungsraum in Aachen (Trierer Straße) senkt sich die Startflagge für die Teilnehmer zwischen 11 und 12 Uhr. Stationen sind unter anderem Burg Reifferscheid, Rohren (14.45–16 Uhr) und Konzen Sportplatz (15–17 Uhr). Ab ca. 16.15-18 Uhr treffen die Fahrzeuge zur Zieldurchfahrt in Monschau ein und können danach vor dem Aukloster bewundert werden.

Start im Minutentakt

Höhepunkt der Veranstaltung für die Teilnehmer und auch die interessierten Zuschauer ist jedoch der Sonntag, 7. September. Auf dem Markt in Monschau wird die Oldtimer-Rallye ab 9.30 Uhr gestartet. Die 61 Fahrzeuge werden im Minutentakt vom Schirmherrn, Ex-BMW-Sportdirektor Prof. Mario Theissen, auf die Strecke geschickt, unterhaltsam und kenntnisreich moderiert von Oldtimer-Spezialist Josef Krings aus Köln. Zwischen 14.30 und 15.30 Uhr legen die Teams einen Zwischenstopp in Monschau ein, ab 16 Uhr ist dann die Zieldurchfahrt zu erwarten. Mit der Siegerehrung um 18 Uhr auf dem Marktplatz endet die Veranstaltung. Während sich die Oldtimer auf der Strecke sind, lohnt es sich für die Zuschauer, in der Altstadt zu bleiben. Rund um den Markt erwartet sie ein motorsportliches Event mit Stadtfestcharakter. Als Reminiszenz an die legendären Burgringrennen von 1948 bis 1952 drehen etliche der noch erhaltenen Original Rennmaschinen ihre Runden um den Marktplatz. Anlässlich des 100. Geburtstages von Maserati werden einige Fahrzeuge in der Markthalle ausgestellt und Rundfahrten angeboten. Am Nachmittag präsentieren sich einige schöne, alte Trecker des Treckervereins Monschauer Land.

Das älteste Fahrzeug, ein 1924er Buick Tourer mit 28 PS, wird von Klaus und Angelika Zimmermanns aus Roetgen gesteuert. Das jüngste Fahrzeug in der Starterliste ist ein Porsche 930 Turbo von 1983.

Alle Infos auch auf www.rotary-oldtimer-days-monschau.de

Leserkommentare

Leserkommentare (7)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert