Nordeifel - „Ohne die Alten gewinnt CDU keine Wahl”

WirHier Freisteller

„Ohne die Alten gewinnt CDU keine Wahl”

Von: M.S.
Letzte Aktualisierung:
senioren-union-bu
Unter Leitung seines Vorsitzenden Dr. Walter Peters (Mitte, mit Krawatte) geht der Vorstand der Monschauer Senioren-Union selbstbewusst in eine neue Amtszeit. Foto: Manfred Schmitz

Nordeifel. Selbstbewusste Töne waren auf der Generalversammlung der Senioren-Union im Stadtverband Monschau zu hören. „Unsere Mutterpartei ist gut beraten, kooperativ auf die Senioren-Union zuzugehen, denn ohne uns über 60-jährige Christdemokraten wird in Deutschland auf allen Ebenen künftig keine Wahl mehr zu gewinnen sein”, so der Vorsitzende Dr. Walter Peters.

„Die Parteimitglieder im Rentenalter bilden für die Union zunehmend den entscheidenden Wähleranteil, der über Sieg oder Niederlage einer Abstimmung entscheidet.”

Unbürokratische Hilfe

Im Konzener Saal Achim und Elke ließ Peters in seinem Tätigkeitsbericht das verflossene Jahr Revue passieren. Der Vorsitzende stellte klar, „dass künftige Wahlergebnisse der CDU von unserer Arbeit in der Stadt Monschau nicht unberührt bleiben, weil wir die CDU in die Herzen unserer Mitbürger tragen, und zwar durch kulturell-gesellige Veranstaltungen, nicht zuletzt auch Dank unbürokratischer Hilfe unserer Vorstandsmitglieder in sozialen und wirtschaftlichen Fragen”.

Der Referent stellte fest, die Senioren-Union möchte nicht dem Zeitgeist verhaftete Christen und Mitbürger für Politik interessieren: „Bei uns wirken Männer und Frauen, die über Jahrzehnte christliches Gedankengut und Werte in der Politik verankern.”

Umfangreiches Pensum

Der Vortragende dankte seinem Vorstandskollegium für das im Berichtsjahr geleistete, umfangreiche Arbeitspensum: „Unsere Akteure befinden sich zum Teil im achten und neunten Lebensjahrzehnt.” Um so mehr bedauerte es Peters, „dass wir auf unseren inhaltsreichen Versammlungen zu Bildungs- und Informationsterminen kaum jemand von Monschaus CDU-Mutterpartei sahen”. Peters beklagte zudem, „dass das Interesse an ehrenamtlicher Arbeit pro CDU als Partei regional verloren zu gehen scheint”.

Der Vorsitzende hielt als Fazit fest: „Unser Vorstand hat in der Vergangenheit mit Verantwortungsgefühl, Augenmaß und Leidenschaft Politik für Monschau gemacht!”

In einem Grußwort skizzierte Monschaus CDU-Fraktionsvorsitzender Micha Kreitz die derzeit angespannte Finanzsituation öffentlicher Haushalte: „Geld zu sparen ist bekanntlich schwieriger als welches bedarfsgerecht auszugeben. Den Ernst der Lage macht beispielsweise deutlich, dass Monschaus christdemokratische Ratsfraktion in diesem Jahr allein 40 Sitzungen zu absolvieren hat. Wir müssen die anfallenden Lasten auf viele Schultern verteilen, deshalb sind Solidarität und Bereitschaft zur vertrauensvollen Zusammenarbeit aller Generationen, von der Jungen Union über politisch Aktive im gestandenen Mittelalter bis zu den Senioren, dringliche Gebote der Stunde.”

Nur so, konstatierte Kreitz, seien sinnvolle und für die Menschen der Region wichtige Projekte anzupacken und zu realisieren. „Die CDU weiß gar nicht, welchen Schatz sie mit der Senioren-Union besitzt.”

Kreis- und Bezirksvorsitzender Norbert Gönnewicht kritisierte „den langen Weg, der zu gehen ist, bis unsere Mutterpartei das begreift”. Gönnewicht überbrachte die Grüße des erkrankten Bundesvorsitzenden Dr. Otto Wulf und bezeichnete anerkennend Monschau als „bestens vernetzten SU-Stadtverband”, der stolz sein dürfe auf seine saubere Vorstandsarbeit, insbesondere auf die Leistung seines Geschäftsführers Peter Strunk.

Termine und Vorstandsneuwahlen

Das Mitglied des Bundesvorstandes aus Stolberg kündigte zwei bedeutende Termine an: Am 11. April werden im Rahmen einer Kreis-Vorstandssitzung die Weichen für die Zukunft der hiesigen SU gestellt, reger Mitgliederwerbung soll mehr als bis dato Bedeutung zukommen. Für den 14. September ist der große Seniorentag im Kreise Heinsberg terminiert.

Auch der Vorstand wurde neu gewählt. Der Kalterherberger Dr. Walter Peters, er war bei Gründung des Stadtverbandes vor 13 Jahren bereits dessen Vorsitzender, wurde erneut im Amt bestätigt. Ebenso seine Stellvertreter Wiltrud Strunk (Roetgen) und Heinrich Jansen (Monschau).

Peter Strunk bleibt auf dem Geschäftsführerposten. Das sechsköpfige Beisitzer-Gremium ist mit Rudolf Dittrich, Peter Sistemich (beide Simmerath), Josef Hermanns, Helmut Kremer, Gustav Rademacher und Ursula Wlasak (alle Monschau) personell erweitert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert