Nordeifel - Nordeifeler B-Ligisten hoffen auf besseren Saisonverlauf

WirHier Freisteller

Nordeifeler B-Ligisten hoffen auf besseren Saisonverlauf

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
8337935.jpg
Nils Degenhardt, der Trainer der SG Vossenack-Hürtgen, möchte mit seinem Team mehr Punkte holen als in der vergangenen Saison und in der Dürener Kreisliga B3 oben mitmischen. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Die vergangene Spielzeit verlief für die drei Nordeifeler B-Ligisten, SV Kalterherberg, FC Roetgen II und Germania Eicherscheid II nicht wunschgemäß.

Trauriger Höhepunkt war am Ende der Abstieg der Eicherscheider Reservisten, während die FC Reserve und der SVK sich noch vor dem drohenden Abstieg retten konnten.

Da der TuS Mützenich aus der A-Liga abgestiegen ist, gehen am Sonntag wieder drei Nordeifelteams in der Aachener Kreisliga B, Gruppe 2, an den Start. Neu in der Liga sind auch der FV Vaalserquartier und die Zweitvertretungen von Rhenania Richterich und Westwacht Aachen.

Absteiger gegen Aufsteiger heißt es zum Saisonstart in Mützenich, wenn sich dort die Zweite von Rhenania Richterich vorstellt, die in der vergangenen Saison in der Aachener Kreisliga C1 Meister wurde. Die Grün-Weißen aus dem Venndorf gehen aufgrund des Heimvorteils zwar als Favorit in die Begegnung, sie sollten den technisch versierten Aufsteiger aber nicht unterschätzen.

Auf den SV Kalterherberg wartet zum Start die unangenehme Aufgabe beim Burtscheider TV. Die Gruppe aus dem Aachener Kurviertel steht nicht nur beim Kalterherberger Trainer, Raimund Scheffen, in der Favoritenliste ganz oben. Sollten die Kalterherberger eine Punkteteilung im Aachener Süden erreichen, dann wäre ihr Coach mit dem Saisonauftakt schon zufrieden.

Da der Kader der 1. Mannschaft des FC Roetgen in der Sommerpause erheblich vergrößert wurde, kann man bei der Zweiten mit einigen Verstärkungen von oben rechnen. Wo die Mannschaft leistungsmäßig zum Saisonstart steht, ist trotz einiger Vorbereitungsspiele nicht zu beantworten. Sollte man am Ende der Saison aber über dem Strich stehen, dann hätte das Team von Trainer Erich Bonkowski ihr Saisonziel erneut erfüllt.

Zum Saisonauftakt stellt sich an der Hauptstraße mit der Zweiten von Arminia Eilendorf eine Mannschaft vor die unter ähnlichen Voraussetzungen in die Saison startet wie die Roetgener.

In der Dürener Kreisliga, Gruppe 3, gehen die Nordeifelvertreter SG Vossenack/Hürtgen und die Zweite des TuS Schmidt mit unterschiedlicher Zielsetzung in die Saison.

Bei der Spielgemeinschaft möchte Trainer Lars Degenhardt „die 52 Punkte der vergangenen Saison um plus X Punkte vergrößern“ und dann im oberen Tabellendrittel mitmischen.

Beim TuS Schmidt backt Spielertrainer Andy Lennartz kleinere Brötchen und peilt im bekannt schwereren zweiten Jahr nach dem Aufstieg erneut den Klassenerhalt an.

Mit der Begegnung gegen die SG Nordeifel starten die Schmidter bereits schon am Samstag (Anstoß 18 Uhr) in die Saison. Beim TuS träumt man genauso wie bei der Spielgemeinschaft, die am Sonntag in Winden Termin hat, mit einem Sieg in die Saison zu starten.

An jedem Spieltag Eifelderbys

Schafft ein Nordeifelteams den Sprung in die Kreisliga B ? Da acht Mannschaften aus der Nordeifel in der Aachener Kreisliga C, Gruppe 4, an den Start gehen, stehen an jedem Spieltag Eifelderbys auf dem Spielplan. Die lokalen Vergleiche werden wahrscheinlich auch entscheidend sein, ob einer Mannschaft aus der Region in dieser Saison der Sprung in die Kreisliga B gelingt.

Mit dem TuS Lammersdorf, Hertha Strauch, Bergwacht Rohren und der Zweiten des TV Konzen hat sich schon ein Eifelquartett gebildet, dass von vielen Kennern der Liga ganz oben erwartet wird.

Direkt schon zum Auftakt kommt es in der Begegnung, TV Konzen II gegen Bergwacht Rohren, zu einer ersten Standortbestimmung von zwei ambitionierten Teams.

Der TuS Lammersdorf und Hertha Strauch müssen sich zum Auftakt mit den beiden Burtscheider Teams der Liga auseinandersetzen. Die Lammersdorfer ließen in der Kreispokalrunde ihre Zweite ran und bereiteten sich in einem dreitägigen Trainingslager akribisch auf die Saison vor. Zur ungewohnten Anstoßzeit, am Sonntagmittag um 13 Uhr, haben die Rot-Weißen Termin bei der Zweiten des Burtscheider TV, die in der vergangenen Saison noch in der Aachener Kreisliga C, Gruppe 1, spielte. In Aachens Kurviertel wollen die Lammersdorfer die ersten Punkte zu einer erfolgreichen Saison einsacken.

Bei Hertha Strauch stellt sich Blau-weiß Aachen Burtscheid vor. Nach dem frühen Pokal aus gegen den B-Ligisten, FC Berger Preuß, wollen auch die Straucher mit einem Sieg in die Saison starten.

Ein paar Etagen tiefer siedelt die Trainergilde der Liga Absteiger Germania Eicherscheid II, die Zweite des SV Rott und den TV Höfen an. Für diese drei Vereine gilt es am Saisonende mindestens zwei Vereine hinter sich zu lassen.

An der Eicherscheider Bachstraße stellt sich am Sonntagmorgen die Zweite der Rotter vor, der TV Höfen erwartet dann am Nachmittag die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich.

Während auf die drei abstiegsbedrohten Teams eine spannende Saison warten dürfte, sollte die Spielzeit 2014/15 für die Spielgemeinschaft unaufgeregt verlaufen, denn bei ihr macht sich trotz des Vereinswechsels von Torjäger Chris Stollenwerk zum TV Konzen keine Abstiegsangst aber auch keine Aufstiegseuphorie breit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert