Simmerath - Neues Schwimmbad: Kostenfreies „Kennenlern-Wochenende”

Neues Schwimmbad: Kostenfreies „Kennenlern-Wochenende”

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
Das künftige Erscheinungsbild
Das künftige Erscheinungsbild der neuen Simmerather Schwimmhalle zeichnet sich bereits deutlich ab, aber noch haben die Baukolonnen das Sagen. Foto: P. Stollenwerk

Simmerath. Einen Eröffnungstermin und einen griffigen Namen gibt es noch nicht, aber in der Theorie hat der Betrieb in der neuen Simmerather Schwimmhalle am künftigen Sport- und Schulzentrum im Kranzbruch schon längst begonnen.

Noch aber umschwirren die Baukolonnen das würfelförmige Gebäude am Kranzbruchvenn, das in Teilen der Farbgebung eine erstaunliche Deckungsgleichheit zum neuen Monschauer Vennbad aufweist, aber ansonsten seinen eigenen Charakter besitzt.

Für die Namensfindung können die Bürger noch bis zum 20. September weitere Vorschläge einreichen.

Freuen dürfte die Bürger, dass das Bad künftig 38 Stunden statt bisher 33,5 Stunden geöffnet haben wird. Dreimal in der Woche (6.30 bis 8 Uhr) wird Frühschwimmen angeboten, und der gesamte Donnerstagvormittag steht der Öffentlichkeit zur Verfügung. Die Öffnungszeiten von 16 Uhr bis 21 Uhr (freitags bereits ab 15 Uhr und mittwochs nur bis 20 Uhr) sind je nach Erfahrungswerten nach der Startphase noch variabel, betonte Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns in der Sitzung des Kultur- und Sportausschusses.

Der Samstagnachmittag steht nicht zum Schwimmen zur Verfügung (ausdrücklich verwies die Verwaltung in diesem Zusammenhang auf die Öffnungszeit im Vennbad Monschau) während dafür in Simmerath der Sonntagnachmittag als Familienbad angeboten wird.

Wünsche aus dem Ausschuss, wie zum Beispiel längere Öffnungszeiten in den Ferien sollen ebenfalls beizeiten Berücksichtigung finden.

Höchstes Lob im Ausschuss fand die Initiative der Verwaltung, ein kostenfreies „Kennenlern-Wochenende” anzubieten. Von Freitag bis Sonntag soll allen Besuchern die Möglichkeit eingeräumt werden, die neue Schwimmhalle kostenlos zu nutzen. Der Termin wird noch bekanntgegeben.

Allgemein als „moderat” wurden die Benutzungsentgelte bezeichnet. Zum Einsatz wird ein Kassenautomat kommen, vor allem um Personalkosten einzusparen. Nach Barzahlung an einem Automaten erhält man ein Ticket, womit das Drehkreuz am Eintritt entsperrt wird. Beim Verlassen erfolgt das gleiche Verfahren, das Ticket wird dann allerdings eingezogen.

Das Eintrittsgeld für die unbegrenzte Badedauer für Erwachsene wurde auf drei Euro festgesetzt, Kinder bis 17 Jahre zahlen zwei Euro, Inhaber der Ehrenamts- und Familienkarten ebenfalls zwei Euro.

Das Frühschwimmen (1,5 Stunden maximal) kostet 2,50 Euro für Erwachsene. Das Zehnerticket ist für 25 Euro (Kinder 15 Euro) zu haben, die Frühschwimmer-Zehnerkarten gibt es für 20 Euro.

Für das Schulschwimmen bietet die neue Halle die Möglichkeit der zeitgleichen Benutzung durch mehrere Klassen. Je Schulstunde könnten somit bis zu 50 Kinder aktiv sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert