Radarfallen Blitzen Freisteller

Neuer Schwank der Holdertruppe: „Stress im Champus-Express”

Letzte Aktualisierung:
Die Rohrener Holdertruppe brin
Die Rohrener Holdertruppe bringt bei dem aktuellen Theaterstück 13 Akteure auf die Bühne, vier von ihnen sind zum ersten Mal dabei. „Stress im Champus-Express” heißt der Schwank, den die Laienspielschar am 30. und 31. März sowie am 8. April aufführen wird.

Rohren. Die Karnevalskostüme sind ordentlich in Kisten fürs nächste Jahr verstaut. Bevor die „Ostern”-Kartons ausgepackt werden, sind in vielen Haushalten in Rohren die Kisten mit der großen Aufschrift „Theater” an der Reihe. Lustige Rollenspiele sind angesagt.

Dafür stehen viele Situationen Pate, die Bahnreisende manchmal unfreiwillig erleben. „Stress im Champus-Express” heißt der Schwank, der die Laienspielschar „Holdertruppe”, eine Abteilung des Sportvereins „Bergwacht” Rohren, am 30. und 31. März sowie am 8. April aufführen wird.

Der Dreiakter ist gespickt mit Wortwitz und jeder Menge Situationskomik. Alles spielt sich im Bordbistro eines Tanzzuges ab. Die unterschiedlichsten Fahrgäste stellen sich dem zunächst vermeintlichen Vergnügen auf Schienen. Dabei trifft die vom Job besessene Pathologin (Jutta Kirch) auf eine durchgeknallte Oma mit Enkel (Therese und Ralf Dederichs) ebenso wie der Versicherungsvertreter (Helmut Peters) auf den Sportler (Hajo Pinnow), der partout nicht auf sein Fahrrad im Zug verzichten will. Richtig spannend wird es, als das Räuber-Pärchen (Diana und Sascha Lutterbach) das Bordbistro überfällt. Putzfrau Ilse (Inge Cremer) versteht ihre Champus-Express-Welt nicht mehr. Die Polizisten (Michael Pretzewosky sowie Therese und Frank Dederichs) haben redliche Mühe das Chaos zu durchschauen.

Vier neue Darsteller gewonnen

Die Holdertruppe bringt bei dem aktuellen Theaterstück 13 Akteure auf die Bühne. Vier von ihnen sind zum ersten Mal dabei. Regisseurin Tatjana Kolken ist es gelungen, junge Darsteller (25 bis 33 Jahre alt) zu verpflichten. Sascha Lutterbach ist einer von ihnen. Er sagt: „Ich wollte Theaterspielen immer schon mal ausprobieren. Es macht mir echt Spaß und die Truppe harmoniert gut.”

Auch Georg Jansen ist mit seiner Rolle als Schaffner sehr zufrieden. Der 60-Jährige meint: „Im letzten Jahr ist mir das Textlernen schwerer gefallen. Dieses Mal nicht.” Jansen war einer der ersten, der bei den Proben seit Dezember seinen Text auswendig konnte.

Regisseurin Kolken spricht der ganzen Truppe ein Lob aus: „Es sind gute Fortschritte zu erkennen.” Die 40-Jährige, die ehemals in einer semi-professionellen Gruppe spielte, ist die perfekte Ratgeberin. Sie kann in jede Rolle schlüpfen und den Darstellern so wichtige Tipps in Mimik, Gestik oder Aussprache geben. Doch auch die Laienspieler sind multifunktional dabei. Beispielsweise bringen die Männer ihr handwerkliches Geschick beim Bühnenbau ein. Steffi Pretzewosky fungiert als Souffleuse, managt den Vorverkauf und verwaltet die Kasse.

Am Samstag, 17. März, findet von 14 bis 17 Uhr in der Gaststätte Hermanns der Vorverkauf statt. Die Aufführungen am 30. und 31. März sowie am 8. April beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt fünf Euro. Karten können auch telefonisch bei Steffi Pretzewosky unter ? 02472/7968 oder 0177/8406907 bestellt werden.

Bereits vor Wochen kamen Anfragen, um sich Karten für die Premiere zu sichern. Die Holdertruppe wertet dies als gutes Zeichen. Der Neustart des Laientheaters in Rohren im Vorjahr scheint dem Publikum sehr gefallen zu haben. Die Laienspieler setzen auch in diesem Jahr alles daran, den Erwartungen gerecht zu werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert